16. Chiala Afrika Festival 2019



Projektträger: CHIALA - Verein zur Förderung von Kultur.Diversität.Entwicklung (ehemals: Afrika Zentrum Chiala Afriqas) Land: Austria Fördersumme: € 10.000,00Beginn: 01.01.2019Ende: 31.12.2019

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Bereits zum 16. Mal veranstaltet der Verein Chiala im Juli 2019 ein Afrika Festival in Graz. Es setzt sich mit afrikanischer Kunst, Kultur und Lebensweisen auseinander und versteht sich als Brückenbauer zwischen Österreich und den facettenreichen Realitäten Afrikas. Es trägt dazu bei, ein differenziertes Bild von Afrika und den in Österreich lebenden Menschen afrikanischer Herkunft zu entwickeln, dabei schafft das Festival Dialog- und Begegnungsräume.


Erwartete Ergebnisse


Direkt werden rund 6000 FestivalbesucherInnen erreicht, dazu kommen 1000 Personen, die an Veranstaltungen im Vorfeld des Festivals teilnehmen. Indirekt werden durch Öffentlichkeitsarbeit, mediale Berichterstattung und Synergien mit anderen sozialen und kulturellen Einrichtungen rund 10.000 Personen erreicht. Durch das Festival wird eine differenzierte öffentliche Wahrnehmung der afrikanischen "Communities" sowie die Sichtbarkeit der Kunst und Kultur lokaler und internationaler KünstlerInnen nachhaltig gefördert.


Zielgruppe


Zielgruppen sind die allgemeine und an Kunst und Kultur interessierte Öffentlichkeit, Erwachsene, Kinder und Jugendliche, die afrikanischen "Communities“ in Österreich, Kunst- und Kulturschaffende sowie JournalistInnen, MeinungsbildnerInnen und PolitikerInnen.


Kooperationen mit etwa 15 etablierten Kulturveranstaltern, entwicklungspolitischen, sozialen, migrantischen und Jugend-Einrichtungen, Zusammenarbeit mit weiteren 30 Akteuren mit der regionalen Ausrichtung Graz/Steiermark sind vorgesehen. Zu den Medienpartnerschaften zählen Radio Helsinki – Verein Freies Radio Steiermark, Radio Afrika TV / Wien, Radio Soundportal, Kleine Zeitung, Woche Graz, ORF und Radio Steiermark, BAOBAB TV sowie Fresh-Black Austrian Lifestyle.


Maßnahmen


Das Programm umfasst 3 Tage Live-Musik, Tanz und Show, Open-Air-Stage, Life-Acts, Workshopprogramm für Erwachsene und Kinder, Diskursveranstaltungen zu Themen rund um Afrika, Migration und Multikulturalität sowie Fotoausstellung, Café Global, Kulinarisches Afrika usw. Dazu findet eine umfangreiche, begleitende Medien- und Öffentlichkeitsarbeit statt.


Hintergrundinformation


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 165.300,- in der beantragten Höhe von Euro 10.000,- (Zweckwidmung) mit einer Laufzeit von 12 Monaten gefördert.

Projektnummer2399-01/2019
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied10000
ModalitätDevelopment awareness
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.