17undwir - mit Frauenpower weiterkommen im Klimaschutz



Projektträger: Land NiederösterreichLand: Austria Fördersumme: € 68.950,00Beginn: 01.01.2021Ende: 31.12.2022

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Zentrales Anliegen des Projekts „17undwir – mit Frauenpower weiterkommen im Klimaschutz“ ist, die Bedeutung der SDGs durch das Aufzeigen von Umsetzungsbeispielen in NÖ mit der Schwerpunktsetzung auf Geschlechtergleichstellung (SDG 5) anschaulich zu machen.Das Bewusstsein für einen nachhaltigen sozialen Umgang mit allen Geschlechtern für Chancengleichheit soll gefördert werden. Das gesellschaftliche und auch politische Leben in den Regionen wird stark von Frauen getragen. Ihre Rolle, Funktionen und Kraft für die SDGs und die Regionen soll deutlich sichtbar gemacht werden. Es wird in vorbildlichen Beispielen gezeigt, welche Ansätze es braucht und wie die Ziele regionaler Klima- bzw. Nachhaltigkeitsmaßnahmen damit besser umgesetzt werden.


Erwartete Ergebnisse


Alle 573 Gemeinden in NÖ sollen direkt durch die Maßnahmen erreicht werden, 1395 NÖ-Schulen über den NÖ-Landesschulrat, rund 1000 Unternehmen sowie 422 Pfarren in NÖ.

Das Projekt ist eingebettet in das Klima- und Energieprogramm des Landes NÖ und unterstützt die Bewusstseinsbildung zu Fragen der nachhaltigen Entwicklung und der globalen Aspekte.

- Information & Bildung: 10 Webinare mit Schulklassen, Digital storytelling /social media, youtube, fachdidaktische Ressourcen-Box (Begleitmaterialien), 4 LehrerInnen-Fortbildung, 1 Kick-off Event, Austauschtreffen, 5 Stadtspaziergänge, Aufbau interdisziplinäres Netzwerk,

- Präsentation 17 vorbildlicher Projekte: Nominierungs- und Auswahlverfahren, 4 regionale Auszeichnungveranstaltungen, 17 Wegweiser-Tafel, 1 Foto-Film, 1 Folder (3000Stk)…

 


Zielgruppe


Die Zielgruppen erstrecken sich von Gemeinden, SchülerInnen und LehrerInnen aller Schultypen über Betriebe und Unternehmen, zivilgesellschaftliche Initiativen/Netzwerke, Medien bis zur interessierten Bevölkerung in ganz Niederösterreich. Die Erreichung ist über bestehende Strukturen und Partner gewährleistet. Das Projekt wird vom Land NÖ in Kooperation mit Fairtrade Österreich, Klimabündnis NÖ, Südwind NÖ umgesetzt; darüber hinaus werden auch der Gemeindebund, Agenda 21 Gemeinden, Umweltbildungsnetz und Sozialpartner einbezogen. Frauen/Gäste aus dem globalen Süden werden schafften Perspektivenwechsel. Bei den Veranstaltungen wird die Vernetzung mit dem Kulturbereich angestrebt, eine Kooperation mit dem „Viertelfestival“ ist vorgesehen.

 


Maßnahmen


Die Maßnahmen umfassen:

(1) Informations- und Bildungsarbeit zu SDGs/Ziel 5: Mit „SDGs und digitale Lernumgebung“ werden neue interdisziplinäre Zugänge geschaffen. In einer „Ressourcenbox“ werden die erarbeiteten Inhalte fachdidaktisch aufbereitet und Begleitmaterialen für Unterrichtseinheiten erarbeitet, 2 LehrerInnen-Seminare, 5 Stadtspaziergänge, 10 Workshoptage zu je 3 Webinaren für SchülerInnen u.a.;

(2) Aufspüren und Präsentation von 17 vorbildlichen SDG/5-Initiativen (inkl. Wettbewerb und Auszeichnungsveranstaltungen in Kooperation mit kulturellen Events). Unter dem Motto „auf dem Weg zur Gleichstellung“ werden Klimaschutz- und Nachhaltigkeits-Aktivitäten in den Regionen öffentlichkeitswirksam vorgestellt. Intensive Medienarbeit begleiten die Aktivitäten (Projekt-Website, Social Media, Folder 4000Stk., FreeCards 3000 Stk., Give-Aways (bspw. Bierdeckel, Seedbombs/Samenpäckchen mit dem Slogen “Hier wächst der Wandel” u.a.), Newsletter).


Hintergrundinformation


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von Euro 137.900 mit Euro 68.950 (50,00%) für die Laufzeit von 2 Jahren gefördert.

Projektnummer2398-02/2021
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied68950
ModalitätDevelopment awareness
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.