1Planet4All – Empowering Youth, Living EU Values, Tackling Climate Change



Projektträger: Südwind Verein für Entwicklungspolitik und globale GerechtigkeitLand: Austria Fördersumme: € 27.600,00Beginn: 01.02.2020Ende: 31.01.2023

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Projektziel ist die Förderung des Engagements der europäischen Jugend als aktive Bürgerinnen und Bürger für die Agenda 2030. Im Sinne einer nachhaltigen Zukunft für alle wird das Gefühl der Interdependenz, der persönlichen Verantwortung und der Solidarität zwischen Ländern des Globalen Südens und des Globalen Nordens verstärkt.

Spezifisches Ziel ist die Förderung des Bewusstseins und des kritischen Verständnisses der europäischen Jugend in 12 EU-Mitgliedsstaaten in Bezug auf den Klimawandel als globale Bedrohung für die Erreichung der Ziele der nachhaltigen Entwicklung sowie Anregung und Stärkung ihres Engagements für konkrete Aktionen als Beitrag zu sicheren, integrativen und klimafreundlichen Gemeinschaften.

 


Erwartete Ergebnisse


Resultat 1: Besseres Verständnis bei mindestens 8.555.000 jungen Menschen in 12 EU-Mitgliedsstaaten für die Auswirkungen des Klimawandels auf globaler Ebene, einschließlich der Auswirkungen auf Migration, und für die Dringlichkeit individuellen und kollektiven Handelns.

Resultat 2: Inspiration, Ausbildung und Weiterbildung einer neuen Generation von 147.940 jungen Führungskräften in 12 EU-Mitgliedsstaten, damit sie zu AkteurInnen des Wandels werden und ihre AltersgenossInnen und EntscheidungsträgerInnen ermutigen, in ihrem täglichen Leben Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und zum Streben nach strukturellen Veränderungen zu ergreifen.

Resultat 3: Entwicklung konkreter Ideen und Ergreifung von Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und der damit verbundenen Probleme durch mind. 26.380 europäische Jugendliche in 12 EU-Mitgliedsstaaten.


Zielgruppe


Ziel- und Dialoggruppen sind:

Junge Menschen zwischen 15 und 25: junge Menschen im schulischen und außerschulischen Bereich auf allen Bildungsebenen, in Jugendorganisationen, Sportarten und Vereinen,

junge Menschen zwischen 26 und 35: junge InstagrammerInnen, YouTuberInnen, InfluencerInnen, junge Eltern, ErstkonsumentInnen von 'Big Ticket'-Artikeln,

MultiplikatorInnen (LehrerInnen, JugendleiterInnen,…),

MeinungsmacherInnen (MedienvertreterInnen, Journalismusstudierende, junge InstagrammerInnen, YouTuberInnen, InfluencerInnen),

KlimawissenschaftlerInnen,

NGOs und andere Gruppen junger im Klimaschutz aktiver Menschen,

lokale Behörden/EntscheidungsträgerInnen.


Kooperationen: Es sind insgesamt vierzehn Partner im Konsortium. Den Lead hat die tschechische Partnerorganisation CLOVEK V TISNI OPS (People in Need).

Projektländer sind Österreich, Tschechien, Frankreich, Belgien, Italien, Irland, Estland, Portugal, Polen, Spanien, Slowakei, Deutschland.


Maßnahmen


Aktivitäten zu Resultat 1:

- gemeinsame europäische Kommunikationskampagne in 12 EU-Mitgliedsstaaten in Zusammenarbeit mit einer internationalen Werbeagentur

- Organisation bzw. Teilnahme an öffentlichen Veranstaltungen mit Jugendlichen (Festivals, Konzerte, Wettbewerbe, Escape Games, Debatten)

- Aufbau strukturierter Beziehungen zu den Medien, um eine evidenzbasierte Öffentlichkeitsarbeit in ganz Europa zu ermöglichen

- Entwicklung digitaler Geräte und Werkzeuge (Apps, virtuelle Escape Games und Festivals, online Kurse u.ä.)

- Entwicklung einer gemeinsamen europäischen Web-Dokumentarserie und individueller nationaler Dokumentarfilme und Clips, die online oder_und im Fernsehen unter Beteiligung von Jugendidolen, Berühmtheiten, InfluencerInnen gezeigt werden

Aktivitäten zu Resultat 2:

- Klima-Treffen (Camps, Retreats, SDG Digital Summit, Workshops) für Jugendliche (Themen: Fake News, Kampagnen, Nutzung von sozialen Medien,...)

- Entwicklung und Verbreitung von Informations- und Bildungsmaterialien für junge Menschen (digital und gedruckt)

Aktivitäten zu Resultat 3:

- Schaffung von national relevanten ExpertInnengruppen (Youth sounding boards) bestehend aus jungen Menschen und MultiplikatorInnen. Die Youth sounding boards beraten die Partner von 1Planet4All und unterstützen bei der Verbreitung der Projektbotschaften, bzw. in der Zusammenarbeit mit Jugendorganisationen

- Unterstützung von konkreten Initiativen von jungen Menschen in ihren Gemeinschaften


Hintergrundinformation


Das Projekt wird in der Höhe von Euro 27.600,- (=0,35% des Gesamtprojektvolumens, 5% der Projektkosten in Österreich) für 3 Jahre gefördert.

Projektnummer2401-01/2020
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied27600
ModalitätDevelopment awareness
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.