A Chance to Learn



Projektträger: proFRAU - Plattform für Frauenrechte gegen DiskriminierungLand: Austria Fördersumme: € 11.700,00Beginn: 01.11.2019Ende: 31.03.2021

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Im Fokus des Projekts stehen Vorführungen von Spiel- und Dokumentarfilmen zu aktuellen gesellschaftspolitischen Themen mit anschließender Diskussion. Das Wissen über globale Zusammenhänge soll erweitert, Engagement gefördert und die Errichtung von Lernräumen ermöglicht werden. Besonderer Fokus liegt auf der Berücksichtigung der Lebensrealitäten von Frauen und Mädchen (SDG 5) und SDG 2, 6 und 7.


Erwartete Ergebnisse


15 Filmvorführungen mit je 30 bis 40 TeilnehmerInnen an diversen Standorten mit anschließender Diskussion mit ExpertInnen werden umgesetzt. 500 – 600 Personen nehmen an den Veranstaltungen teil.


Zielgruppe


Die Maßnahmen sprechen Jugendliche und Erwachsene mit Migrationshintergrund an, bzw. Jugendliche, die weniger Zugang zu schulbegleitenden und weiterbildenden Maßnahmen und Veranstaltungen haben. Für diese Zielgruppe sollen die Veranstaltungen niederschwelligen, kostengünstigen und barrierefreien Zugang bieten.

Die Aktivitäten werden mit einem breiten Spektrum an Kooperationspartnern umgesetzt. Dazu gehören die VHS Floridsdorf, die VHS Holzhausergasse, das UTE BOCK – Bockwerk, die PROSA- Schule für alle, die CARITAS Peppa für Mädchen, die VHS Ottakring und das Jugendcollege in 1100. In den Bundesländern wird mit dem Cinema Paradiso St. Pölten und Baden, dem Programmkino in Wels, dem Perspektive Kino in Amstetten und anderen Organisationen bzw. Einrichtungen kooperiert.


Maßnahmen


15 niederschwellige und barrierefreie (kostenlose) Vorführungen von Spiel- und Dokumentarfilmen mit anschließender Diskussion. Die Filme bieten ein abwechslungsreiches Programm. Sie behandeln aktuelle gesellschaftspolitische Themen zu Geschlechtergleichstellung und zu den SDGs.


Hintergrundinformation


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von Euro 13.000,00 mit Euro 11.700,00 (90,00%) für eine Laufzeit von 11 Monaten gefördert.

Projektnummer2399-05/2019
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied11700
ModalitätDevelopment awareness
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.