Accra City Tales - Dokumentarfilm (Finaler Filmtitel: Accra Power)



Projektträger: Kulturverein Boul FaleLand: Austria Fördersumme: € 5.000,00Beginn: 01.12.2015Ende: 31.10.2016

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Accra City Tales, ein 49-minütiger Dokumentarfilm der Regisseurinnen Sandra Krampelhuber und Andrea Verena Strasser, knüpft an einer Neuinterpretation des traditionellen Geschichtenerzählens an und zeigt kontemporäre, moderne Formen des urbanen Storytellings in Accra, der Hauptstadt Ghanas. Anhand unterschiedlicher Perspektiven von KünstlerInnen und Kulturschaffenden Accras dokumentiert der Film alternative Geschichten und transformative und kreative Strategien sowohl im Bereich der subkulturellen Kunst- und Kulturproduktion als auch im Alltagsleben Accras. Er richtet den Fokus auf ein neues Selbstbewusstsein, mit dem sich junge GhanaerInnen den täglichen Herausforderungen stellen.


Erwartete Ergebnisse


Fertigstellung des Films im ersten Quartal 2016, Premiere beim Crossing Europe Filmfestival in Linz, weitere nationale und internationale Festivalteilnahmen (Einreichung bei mind. 5 österreichischen Filmfestivals), Vorführung an lokalen Kulturinitiativen und Schulen, unentgeltlicher Verleih über BAOBAB und One World Filmclubs, Webauftritt und Social Media Auftritt (Facebook).


Zielgruppe


Zielgruppen sind ein am urbanen Lifestyle, Kunst und Kultur interessiertes Publikum, Personen mit Interesse an Afrika, FestivalbesucherInnen sowie SchülerInnen.

Kooperationspartner sind nationale und internationale Filmfestivals, TV, Radio, African Communities sowie die Kulturplatform Accra(dot)alt in Accra, Ghana.


Maßnahmen


Die Dreharbeiten zum 45-minütigen Dokumentarfilm in HD sind bereits fertiggestellt. Fördergegenstand sind Postproduktion und Verwertungsmaßnahmen zum Film.

Verwertungsmaßnahmen: Festivalscreenings, Präsentationen in Kulturzentren und Schulen, Einreichungen bei TV-Sendern, Ausstrahlung im Online-TV (Dorf TV, OKTO), begleitende Medienberichterstattung, Website, Social Media Auftritt.

 


Hintergrundinformation


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von Euro 26.900 mit Euro 5.000 gefördert.

Projektnummer2399-12/2016
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied5000
ModalitätDevelopment awareness
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.