Afrikanisches Oberösterreich 2016-2017



Projektträger: Black Community OberösterreichLand: Austria Fördersumme: € 30.000,00Beginn: 03.05.2016Ende: 31.12.2017

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Black Community OÖ setzt sich für ein positives öffentliches Bild der Menschen afrikanischer Herkunft in Österreich ein. Ein diverser und positiver Blick auf, mit und von AfrikanerInnen in Oberösterreich soll mit den Projektaktivitäten ermöglicht werden. Partizipation und Mitsprache auf politischer, gesellschaftlicher, wirtschaftlicher und familiärer Ebene werden gefördert, Vorurteile abgebaut, Diversität vermittelt. Das Projekt unterstützt positive Bewusstseinsbildung sowohl bei AfrikanerInnen in Österreich als auch bei der österreichischen Mehrheitsgesellschaft. Durch direkten Austausch sollen Rassismus und Diskriminierung vermieden werden.


Erwartete Ergebnisse


Insgesamt werden ca. 800 BesucherInnen bei den Afrikasymposien bzw. 400 BesucherInnen bei den Tagen der afrikanischen Literatur erwartet. Die Ausstellung African Hero soll rund 1.000 Personen direkt erreichen. 600 Personen sind auf der Webseite www.dorftv.at registriert, über 30.000 Haushalte empfangen dorf.TV über Antenne.


Zielgruppe


Bei den Zielgruppen handelt es sich um Menschen mit Migrationshintergrund, insbesondere jene mit afrikanischen Wurzeln, sowie die breite Öffentlichkeit in Österreich. Das Projekt richtet sich an Afrika-Interessierte sowie die für die Diversität Oberösterreichs offene Gesellschaft, Familien, Kinder und Jugendliche. Das Projekt verfügt über eine gute regionale Kooperationsbasis mit unterschiedlichen Partnern (VHS Linz, Stadt Linz, interkulturelle Medienwerkstatt, freies Radio FRO und dorf.TV). Der Projektträger ist mit den afrikanischen Vereinen in OÖ und österreichweit gut vernetzt. Die regionale Ausrichtung konzentriert sich auf den Raum Linz und Umgebung.


Maßnahmen


2 Afrika-Symposien, 2 Literaturtage mit jeweils 4 Kindervorstellungen, 1 Ausstellung inklusive Vermittlungsprogramm sowie 24 TV-Sendungen und Radioprogramme setzen sich mit Themen wie Rassismus, Migration und Globalisierung auseinander. Die Wanderausstellung „African Hero“ behandelt anlässlich der UN-Dekade für Menschen afrikanischer Herkunft wichtige geschichtliche Ereignisse am afrikanischen Kontinent der vergangenen 100 Jahre. Ausstellungsort ist die Tabakfabrik Linz. Den Abschluss bildet eine Diskussion, die live auf dorf.TV ausgestrahlt wird. Im Rahmen der Afrika-Symposien (jeweils ein Symposium 2016 und 2017) werden die im Zuge der Wanderausstellung von GeschichtsexpertInnen getätigten Recherchen einer breiten Öffentlichkeit präsentiert. Zwei Literaturtage laden zu Lesungen und Diskussionen von und mit AutorInnen afrikanischer Wurzeln in Linz. Die Radiosendungen werden wöchentlich auf Radio FRO und die TV-Schiene monatlich auf dorf.TV ausgestrahlt.


Hintergrundinformation


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 62.200,- mit EUR 30.000,- (48,23%) bei einer Laufzeit von 20 Monaten gefördert.

Projektnummer2399-24/2016
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied30000
ModalitätDevelopment awareness
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.