Agenda2030 in Österreich und weltweit



Projektträger: IUFE - Institut für Umwelt, Friede und EntwicklungLand: Austria Fördersumme: € 204.750,00Beginn: 01.05.2021Ende: 30.04.2024

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Projektziel ist die verstärkte Sichtbarmachung der Chancen und Potentiale der Sustainable Development Goals (SDGs), um damit zur Zielerreichung beizutragen. Die Akzeptanz der SDGs in der Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Politik, das Aufzeigen konkreter Handlungsmöglichkeiten auf lokaler, regionaler, nationaler und internationaler Ebene, sowie die Vernetzung umsetzungsrelevanter Stakeholder stehen dabei im Zentrum.


Erwartete Ergebnisse


Eigene Veranstaltungen/Aktivitäten:

• 3 ganztägige IUFE-Fachtagungen - 270 Teilnehmer/innen

• 12 informelle IUFE-Dialoge (Nachmittags-/AbendVA) - 200 Gäste

• 6 SDG-Briefing-Gespräche (inkl. Infopaket) mit Entscheidungsträger/innen - 25 Teilnehmer/innen

• Mitwirkung 9. Österreichischen Entwicklungstagung 2023 (Workshop), 25 Gäste


Veranstaltungen im Rahmen der Initiative „Wheelday. Entwicklung bewegt!“:

• Jährlich „Wheelday. Entwicklung bewegt!“ Jugend-Wettbewerb und Preisverleihung; 140 Personen

• 60 Projekteinreichungen mit Prämierung in den Kategorien „International“ und „National“


Direkt erreichte Personen bei Veranstaltungen - mind. 700. Bei Online Durchführung aufgrund von COVID Maßnahmen, erhöht sich die Teilnehmer/innenzahl.


IUFE-Podcast:

• Weiterführung Podcast: „SDGs, EZA und Umweltschutz auf den Punkt gebracht!“, Produktion von mind. 10 Podcast-Ausgaben - Fachtagungen

• Produktion von 10 Hörsendungen

• neues Hörsendungsformat „SDG-Nachhaltigkeitsfrühstück“, 9 Ausgaben (Gespräche/Interviews)


Direkt erreichte Personen Podcast: insgesamt 24.000 Abrufe bzw. Downloads aller verfügbaren Podcast-Ausgaben in der Gesamtlaufzeit


Medien- und Öffentlichkeitsarbeit:

• 3 Publikationen - Veranstaltungsdokumentation von Fachtagungen

• Betreuung der 3 Webseiten (www.iufe.at, www.wheelday.at, www.zukunftsrezepte.at) - Erzielung von insgesamt 37.000 Abrufen von 30.000 Personen

• Betreuung der 3 Facebook-Seiten (IUFE, Wheelday, zukunftsrezepte): Erreichung von insgesamt 4.100 Likes


Indirekt erreichte Personen: Mind. 210.000 Personen mittels Fachtagung-Facebookveranstaltungen sowie Online-Votings (Wheelday-Publikumspreis)

 


Zielgruppe


Zu den Zielgruppen gehören Entscheidungsträger/innen und Multiplikator/innen aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft, Wirtschaft, Zivilgesellschaft sowie Jugend(-organisationen). Basierend auf bisherigen Partnerschaften werden neue Stakeholder (insbesondere außerhalb der EZA-Community) erreicht.


Relevante Kooperationspartner/innen:

AG Globale Verantwortung, LICHT FÜR DIE WELT, respACT, FORUM Umweltbildung, Ökosoziale Foren (z.B. Österreich / Wien), Klimabündnis, C3-Centrum für Internationale Entwicklung, Institut für Entwicklungsforschung (BOKU), Österreichische Gesellschaft für Außenpolitik und die Vereinten Nationen, Österreichisches Ökologie Institut, KOO, Paulo Freire Zentrum, Dreikönigsaktion, Landjugend Österreich, ÖZIV-Bundesverband für Menschen mit Behinderungen, Global 2000, Politische Parteien und ihre Vorfeldorganisationen, Bundesagenturen, Bundesministerien, Landesverwaltungen usw.


Die Umsetzung erfolgt überwiegend in Wien, Teile der Aktivitäten finden österreichweit statt.

 


Maßnahmen


Fachtagungen, IUFE Dialoge, SDG-Briefing-Gespräche, Jugend-Wettbewerbe und Preisverleihungen, Vernetzungs- und Gremienarbeit, Podcasts, SDG-Blog, Webseiten, Social Media.


Umsetzung der jährlichen umwelt- und entwicklungspolitischen Veranstaltungen und Gespräche zu Themen der EZA und SDGs. Im Zuge der COVID Krise werden weitere Digitalisierungsmaßnahmen gesetzt, wodurch Inhalte länger verfügbar sind und zeitunabhängig genutzt werden können. Im Rahmen der Initiative „Wheelday. Entwicklung bewegt!“ wird weiterhin ein Fokus auf Anliegen von Menschen mit Behinderung im Kontext der EZA gelegt.


Hintergrundinformation


Das Projekt wird bei einem Gesamtvolumen von Euro 257.550 mit Euro 204.750 (79,50% des Gesamtvolumens) mit einer Laufzeit von 3 Jahren gefördert.

 

Projektnummer2398-01/2021
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied204750
ModalitätDevelopment awareness
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.