Appui à la Politique Sectorielle de l´Enseignement et de la Formation Technique et Professionnelle - APOSE



Projektträger: MINEFID (vormals: MEF) / MINEFID - Ministère de l’Économie, des Finances et du Développement (vormals: Ministère de l’économie et des finances)Land: Burkina Faso Fördersumme: € 2.500.000,00Beginn: 01.11.2019Ende: 31.12.2023

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das übergeordnete Ziel des Programms ist die Verbesserung der Einsatz- und Beschäftigungsfähigkeit der Menschen in Burkina Faso. Dieses Ziel entspricht der erwarteten Wirkung des burkinischen nationalen Entwicklungsplanes PNDES. Das Programm wird auch dazu beitragen, das Qualifikationsniveau junger Menschen zu erhöhen, vielversprechende Berufe durch ein kohärentes und zielgerichtetes Maßnahmenpaket zu integrieren und zu entwickeln.


Erwartete Ergebnisse


Das Programm wird folgende Ergebnisse liefern:

1. Erhöhung des Angebots an beruflicher Bildung in den prioritären Wirtschaftssektoren zum Nutzen von Jugendlichen und Erwachsenen;

2. Verbesserung der internen und externen Effizienz der beruflichen Bildung (und der Eingliederung) durch eine qualitativ hochwertige Ausbildung im Hinblick auf die Entwicklung eines wettbewerbsfähigen und produktiven Humankapitals;

3. Schaffung eines effektiven und effizienten Systems zur Steuerung und Koordinierung der Aktivitäten der beruflichen Bildung.


Zielgruppe


Die Zielgruppe des gesamten Programms sind 32.900 Jugendliche (15-35 Jahre), Mädchen und Frauen, sowie 2.750 LehrerInnen und AusbildnerInnen. Aufgrund des österreichischen Finanzierungsanteil beträgt der österreichisch Anteil an dieser Zielgruppe rund 2.118 Personen.

Das Monitoring- und Evaluierungssystem sollte die finanzierten Maßnahmen auf der Grundlage von Alters- und Geschlechterkriterien genau widerspiegeln.

Das Programm wird eine landesweite Ausrichtung haben, wobei die Maßnahmen der anderen Partner zu berücksichtigen sind, um Überschneidungen zu vermeiden. Dies wird insbesondere bei Projekten der Afrikanischen Entwicklungsbank-Gruppe und beim Treuhandfonds der Europäischen Union der Fall sein. Weiter wird es notwendig sein, die Vorhaben in Grenz- und Binnenregionen mit schlechter Sicherheitslage (den Regionen Centre-Nord, North, Sahel und Boucle du Mouhoun) zu verstärken. Kriterien und Mechanismen für die territorialen, wirtschaftlichen und kommunalen Zielvorgaben werden definiert und Synergien und Komplementaritäten mit anderen Partnern, die bereits in diesen Regionen arbeiten, gesucht.


Maßnahmen


Die Umsetzung von APOSE ist in zwei Phasen unterteilt.

- Eine Anlaufphase von 12 Monaten oder 2 Semestern. In dieser ersten Phase werden alle Instrumente geschaffen, die für das reibungslose Funktionieren Ansatzes des Programms erforderlich sind. Darüber hinaus wird dieses erste Jahr auch der Initiierung der Aktivitäten des Planes für die Berufsausbildung in den zuständigen Stellen des Berufsbildungssystems gewidmet sein. Dazu gehören Erfolge mit sofortiger Wirkung und Maßnahmen zum Aufbau von Kapazitäten, um die AkteurInnen mit dem Ausbildungssystem, den Prozessen und Regeln auszustatten, um die erwarteten Ergebnisse des gesamten Programms an seinem Ende zu erreichen.

- Umsetzungsphase: Umsetzung von Budgethilfe


Hintergrundinformation


Seit 2011 koordinieren die Entwicklungspartner die Unterstützung des Bildungssektors sowie der technischen und beruflichen Bildung in Burkina Faso. Diese Koordinierung führte zu einem sektoralen Programm zur Unterstützung der Politik PAPS mit einem Budget von 23,8 Mio. EUR, welches zwischen 2012 und 2018 durchgeführt wurde. Sechs Entwicklungspartner haben sich daran beteiligt: Luxemburg, Frankreich, Österreich, die Schweiz, Taiwan und Monaco. Die Unterstützung der sektoralen Politik "APOSE" konkretisiert die zweite Phase dieser gemeinsamen Arbeit der Partner zur Unterstützung des Berufsbildungssektors in Burkina Faso.

Projektnummer2440-00/2018
MittelherkunftOEZA
Sektor Sekundarschulbildung
Tied
ModalitätProject-type interventions
Marker Environment: 1, Gender: 1, Democracy: 1, Poverty: 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.