ASHOKA Leadership Program in Social Entrepreneurship & Innovation



Projektträger: Ashoka gemeinnützige GmbHLand: Europe, regional/multi-country Fördersumme: € 24.897,00Beginn: 01.07.2015Ende: 30.06.2016

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel des Kooperationsprojektes zwischen Ashoka und ADA ist es, zwei ausgewählte SozialunternehmerInnen in der Wachstumsphase im Bereich Entwicklungszusammenarbeit zu unterstützen und zu fördern.


Erwartete Ergebnisse


Zwei SozialunternehmerInnen mit entwicklungspolitisch-relevanten Unternehmungen im öffentlichen, privaten oder Non-Profit- Sektor erhalten umfangreiches Know-How zur Professionalisierung, Skalierung und Verbreitung der sozialen Wirkung ihres unternehmerischen Handelns. Die beiden SozialunternehmerInnen identifizieren und entwickeln neue Partnerschaften zur Weiterentwicklung Ihrer Sozialunternehmen mithilfe des globalen Netzwerks von Ashoka. Die Rolle von SozialunternehmerInnen zur Lösung entwicklungspolitischer Probleme wird innerhalb der Öffentlichkeit gestärkt.


Zielgruppe


Insgesamt 2 SozialuntermerInnen aus der Region Zentraleuropa (Polen, Tschechien, Slovakei, Ungarn und Österreich und/ oder der Region Westbalkan (Serbien, Bosnien, Montenegro, Albanien und Kosovo) werden durch die Übernahme der Lehrgangskosten für das Ashoka Leadership Program von der ADA gefördert. Es wird angestrebt, ein Stipendium für jeweils eine der beiden Regionen zu vergeben.


Maßnahmen


Die beiden SozialunternehmerInnen nehmen am Ashoka Leadership Program teil und erlangen umfangreiche Kompetenzen zur Professionalisierung und Skalierung ihrer sozialunternehmerischen Initiativen und assoziierten sozialen Wirkungen. Sie werden aktiv bei der Nutzung des globalen Netzwerks von Ashoka zur Entwicklung von neuen Partnerschaften und Internationalisierung begleitet. Nach Abschluss des Programms werden sie Teil eines Netzwerks aus sozialunternehmerischen Akteuren aus Staat, Wirtschaft und Zivilgesellschaft.


Hintergrundinformation


Ashoka ist ein globaler Berufsverband weltweit führender „Social Entrepreneure“. Das Ashoka Leadership Programm ist ein einzigartiges Programm, um Führungskräfte aus der Wirtschaft, öffentlichen Institutionen und NGO´s, in das Thema „Social Entrepreneurship“ eintauchen zu lassen, damit sie diese Thematik auch in ihrer eigenen Organisation etablieren. Zudem ist es ein strukturiertes Unterstützungsprogramm für ausgewählte SozialunternehmerInnen, die sich in das Programm mit ihren Herausforderungen und Erfahrungen einklinken. Gemeinsam werden so konkrete Projekte durchgeführt – mit den Ideengebern für Lösungsansätze globaler Herausforderungen auf der einen Seite und Führungskräfte aus der Wirtschaft mit den unternehmerischen Fähigkeiten zur Umsetzung dieser Ideen auf der anderen Seite.

Projektnummer2804-00/2015
MittelherkunftOEZA
Sektor Hochschulausbildung
Tied24897
ModalitätProject-type interventions
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.