Attac Sommerakademie 2011: Wirtschaft(en) im Interesse des Gemeinwohls



Projektträger: ATTAC - Netzwerk zur demokratischen Kontrolle der FinanzmärkteLand: Austria Fördersumme: € 6.000,00Beginn: 01.03.2011Ende: 30.11.2011

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Attac ("Association pour une Taxation des Transactions financières pour I Aide aux Citoyens", zu Deutsch: Vereinigung zur Besteuerung von Finanztransaktionen im Interesse der Menschen) ist in Österreich seit 2000 aktiv und umfasst in ihren Aktivitäten eine breit angelegte Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit.

Im Juli 2011 veranstaltet Attac Österreich in Graz die 10. Sommerakademie zum Thema "Wirtschaft(en) im Interesse des Gemeinwohls", zu der rund 350 TeilnehmerInnen erwartet werden.

An 5 Tagen finden zwei Podiumsdiskussionen, ca. 10 mehrtägige Seminare, rund 40 Workshops, Vernetzungsaktivitäten und ein sportliches und kulturelles Rahmenprogramm statt.

Als zentrale thematische Schwerpunkte im Zusammenhang mit Weltwirtschaft und Modellen alternativen Wirtschaftens stehen "Postwachstumswirtschaft, Gemeinwohl-Ökonomie, Solidarische Ökonomie und Commons/Gemeinschaftsgüter" auf dem Programm. Durch die Einladung von ReferentInnen mit entwicklungspolitischem Hintergrund möchte die Veranstaltung den Blick auch auf spezifische Probleme von Menschen in Entwicklungsländern im Zusammenhang mit dem Thema lenken.

Ziele sind die Schaffung von Bewusstsein und Wissen über Grundlagen und Problemlagen des Wirtschaftssystems, die Förderung des Verständnisses von Zusammenhängen zwischen dem global-politisch leitenden ressourcenintensiven, wachstumsbasierten Wirtschaftssystem und dessen Auswirkungen auf ökologische Systeme und lokale soziale und kulturelle Begebenheiten. Konkrete Modelle alternativen Wirtschaftens und individuelle und kollektive Handlungsmöglichkeiten sollen diskutiert werden.

Zielgruppe sind an Entwicklungspolitik, Globalisierung und alternativen Wirtschafsmodellen interessierte Personen.

Die Veranstaltung findet unter Einbindung der lokalen Bevölkerung statt. Nationale, regionale und lokale Medienarbeit ist vorgesehen.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 34.000,- in der Höhe von EUR 6.000,- (17,65%) gefördert.

Projektnummer2397-19/2011
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.