Ausbau der medizinischen Basisversorgung in der Afar-Region



Projektträger: SONNE - International - Support Organisation for Non-formal Needed Education - Hilfsorganisation zur weltweiten Unterstützung von Ausbildungsprogrammen, medizinischen Projekten und ländlichen EntwicklungsprojektenLand: Ethiopia Fördersumme: € 95.000,00Beginn: 01.07.2011Ende: 31.12.2014

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel des Projekts ist der Ausbau der medizinischen Basisversorgung in der Afar-Region im Nordosten Äthiopiens und somit die Verbesserung des Zugangs zur medizinischen Grundversorgung.

Die Afar Region zählt zu den am wenigsten erschlossenen Regionen Äthiopiens. Der Zugang der Bevölkerung zu sozialer Infrastruktur ist nur marginal vorhanden. Im Projekt von Sonne International wird einerseits der personelle Einsatz von insgesamt 20 Gesundheitsbeauftragten in der Region (in den Bezirken Uwwa, Awra und Chifra) fortgeführt und ausgebaut, andererseits wird der Fokus vermehrt auf die medizinische Betreuung von (werdenden) Müttern und deren Neugeborenen und Kindern gerichtet sein. In drei Ortschaften werden so genannte 'Waiting Areas' für werdende Mütter zur Beobachtung von Risikoschwangerschaften und (bei Bedarf) Überführung ins Gynäkologische Krankenhaus (Bezirk Mille) eingerichtet. Weiters ist eine intensive Zusammenarbeit mit der lokalen Regierung und die Vernetzung mit weiteren internationalen NGOs geplant. Über 80.000 BewohnerInnen der beiden Bezirke Uwwa und Awra bilden die Zielgruppe des Projekts.

Erwartete Resultate:

1: Schaffung einer flächendeckenden und nachhaltigen medizinischen Basisversorgung.

2: Aus- und Fortbildung des medizinischen Personals.

3: Aufbau von 3 'Waiting Areas' in den Woredas Uwwa/Awra/Chifra.

4: Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustands der Afar-Bevölkerung durch Impfaktionen und Aufklärungskampagnen.

Projektnummer2319-01/2011
MittelherkunftOEZA
Sektor Basisgesundheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.