Ausbildung im Bereich Sozial- und Pflegemanagement - Durchführung



Projektträger: Caritas Österreich (ehemals: Österreichische Caritaszentrale)Land: Bosnia and Herzegovina Fördersumme: € 1.018.602,00Beginn: 01.12.2010Ende: 30.06.2016

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Durch die Errichtung eines Ausbildungszentrums für Soziale Berufe soll für Bosnien und Herzegowina (BuH) eine bedarfsorientierte Berufsausbildung für Soziale Betreuungsberufe im Feld der Alten- und Behindertenarbeit und damit ein völlig neues Berufsbild geschaffen werden, für das im Augenblick große Nachfrage, aber kein Bildungsangebot besteht. Es wird Weiterbildungsmöglichkeiten und Zusatzmodule in verschiedenen Themenfeldern sozialer Arbeit an verschiedenen Standorten in BuH geben.

Primäre Zielgruppe für die Berufsausbildungen sind volljährige Personen (18 Jahre) mit abgeschlossener Sekundarstufe oder einer abgeschlossenen Berufsausbildung, die die physische und psychische Eignung für einen Pflege- oder Betreuungsberuf sowie Vertrauenswürdigkeit nachweisen können.

Durch die Ausbildung von qualifizierten SozialarbeiterInnen soll die Situation von sozial und pflegebedürftigen sowie beeinträchtigten Menschen in BuH verbessert werden, u.a. durch Einführung von Qualitätsstandards in der Betreuung, höheres Angebot an Dienstleistungen, Bekämpfung der Marginalisierung dieser gefährdeten Gruppen in der Gesellschaft und Verbesserung ihrer sozialen und gesellschaftlichen Stellung.

Es werden folgende Ergebnisse erwartet:

- (Berufliche) Erwachsenenbildung ist in ganz BuH anerkannt und gesetzlich verankert

- Eine öffentlich anerkannte Ausbildung für Sozialberufe (Bildungsstandards) für ganz BuH ist geschaffen und wird an mehreren Standorten in BuH (Republik Srpska und Föderation BuH) durchgeführt.

- Die Beschäftigungsmöglichkeiten (selbständig und nicht-selbständig) im Sozialbereich von vorwiegend Frauen aller ethnischen Gruppen in BuH sind gestiegen.

- Modulare Weiterbildungsmöglichkeiten für Arbeitslose Menschen und MitarbeiterInnen in staatlichen und nicht-staatlichen Sozialorganisationen wurden bedarfsorientiert geschaffen und werden durchgeführt.

- Die nachhaltige Übernahme der Ausbildungszentren durch die öffentlichen Stellen in BuH ist sichergestellt.

Projektnummer8254-01/2010
MittelherkunftOEZA
Sektor Sekundarschulbildung
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.