Ausbildung montenegrinischer Administrationskräfte im Hinblick auf die EU - Annäherung



Projektträger: DA - Diplomatische Akademie WienLand: Montenegro Fördersumme: € 499.000,00Beginn: 01.02.2007Ende: 30.04.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Montenegro steht nach der Unabhängigkeitserklärung durch das montenegrinischer Parlament am 3. Juni 2006 vor mannigfachen Aufgaben, von denen einige vorrangig sind, um das Funktionieren als unabhängiger Staat garantieren zu können: Aufbau einer eigenständigen Verwaltung, Aufbau der Außenbeziehungen, Einbindung in die europäischen Staatenstrukturen, Ausbau des Kontakts zur Europäischen Union.

Das gegenständliche Projekt zielt auf die Förderung von Trainings- und Ausbildungsmaßnahmen für montenegrinische Administrationskräfte im Hinblick auf die EU-Annäherung ab. Inhaltlich ist die Ausbildung an Fragen der europäischen Integration orientiert, wobei neben der Vermittlung von theoretischen Grundlagen vor allem der Erwerb von praktischen Fähig- und Fertigkeiten, wie z.B. die Simulation von Abläufen von europäischen Entscheidungsprozessen und Verhandlungssituationen im Zentrum der Ausbildung steht. Zielgruppen sind BeamtInnen des Außenministeriums und BeamtInnen anderer Ministerien, die mit Fragen der europäischen Integration befasst sind. Hinsichtlich der Zielgruppen werden sich anlässlich der Regierungsbildung in Montenegro Präzisierungen ergeben. Da für Montenegro die nächsten 2-3 Jahre für die Intensivierung der EU-Annäherung maßgeblich sein werden, werden die Maßnahmen des Ausbildungsprogramms von Februar 2007 bis April 2010 durchgeführt: in diesem Zeitraum könnten 45 Administrationskräfte des Außenministeriums und anderer Ministerien das Ausbildungsprogramm absolvieren

Projektnummer8144-00/2007
MittelherkunftOEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.