Ausbildungsmaßnahmen und Mikrokreditprogramm für Minenopfer in Aserbaidschan



Projektträger: ITF Enhancing Human SecurityLand: Azerbaijan Fördersumme: € 72.000,00Beginn: 01.10.2007Ende: 31.10.2009

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Aserbaidschan gehört zu jenen Ländern des südlichen Kaukasus, welche am stärksten unter den Folgen des militärischen Konflikts zwischen Armenien und Aserbaidschan um die umstrittene Region Berg Karabach leiden. Neben der massiven Flüchtlingsproblematik, welche aus der Vertreibung der Azerbaidschaner aus Berg Karabach resultiert, stellt die Verminung vor allem der westlichen Regionen Aserbaidschans ein schweres Hindernis für die weitere wirtschaftliche und soziale Entwicklung dar. Die OEZA fördert daher in enger Koorperation mit dem Projektpartner "Inernational Trust Fund" (TF) und der staatlichen aserbaidschanischen Agentur für Entminung ein Ausbildungs- und Trainingsprogramm für etwa 80 Minenopfer und deren Familien, welche für den Aufbau von KMU geschult werden (Umsetzung von Geschäftsideen, Managementplänen, Buchhaltung etc.). In Folge werden etwa 60 - 80 Mikrokredite an ausgebildete Minenopfer vergeben, welche dazu dienen, 60 - 80 kleinere Unternehmen aufzubauen. Das Projekt wird ferner von Slowenien und Südkorea cofinanziert, wobei die ADA den überwiegenden Anteil von 70.5% an den Gesamkosten übernimmt. Die Nachhaltigkeit der Maßnahme wird durch den revolvierenden Charakter des Mikrokreditprogrammes gewährleistet, welches ANAMA unter Anleitung von IOM umsetzt. Das Projekt ist im Einklang mit den Sektoren des Regionalkonzepts Südkaukasus (Stärkung der Sicherheitslage, Unterstützung zivilgesellschaftlicher Organisationen, Zusammenarbeit mit internationalen Organisationen) und ist mit den Prioritäten der Regierung Aserbaidschans (nationaler Minenplan) abgestimmt.

Projektnummer8230-00/2007
MittelherkunftOEZA
Sektor Frieden und Sicherheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.