Begegnung mit Gästen aus Afrika, Asien, Ozeanien und Lateinamerika 2009-2011



Projektträger: Welthaus Diözese Graz-SeckauLand: Austria Fördersumme: € 180.000,00Beginn: 01.01.2009Ende: 31.12.2011

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Einladung von Gästen aus dem Süden und deren Begegnung mit Dialoggruppen in sechs verschiedenen Bundesländern Österreichs ist ein zentrales Element der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit der Welthaus-Gruppe. Dieser Arbeit liegt ein umfassendes Konzept in Bezug auf die Auswahl der Gäste sowie der Dialoggruppen zugrunde. Themen wie Globale Ernährungssicherheit, Frauen und Empowerment bzw. die Begegnung mit Gästen aus Nicaragua stehen im Mittelpunkt.


Die Einladung von Gästen aus Projekten der Entwicklungszusammenarbeit ist seit 2003 Kernelement der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit der Welthaus-Gruppe. Mittlerweile sind Diözesen in folgenden Bundesländern beteiligt: Steiermark, Wien, Oberösterreich, Salzburg, Kärnten und Niederösterreich. Die sechs eigenständigen Welthaus-Organisationen haben sich zusammengeschlossen und ihr Know-how und ihre Ressourcen gebündelt, und bieten ein koordiniertes, aufein-ander abgestimmtes Programm als Welthaus Österreich an.


Haupaktivitäten sind die Vorbereitung mit den KooperationspartnerInnen, 7 LehrerInnen-fortbildungen, 70 Workshops in Schulen mit Jugendlichen, 60 Workshops mit Erwachsenen, 28 Fachgespräche mit VertreterInnen von Berufs-/Fachgruppen, 6 Gespräche mit PolitikerInnen, 20 Interviews mit MedienvertreterInnen und 50 Pressemeldungen. In der Erwachsenenbildung sucht das Welthaus nach Kooperationen mit PartnerInnen außerhalb der entwicklungspolitischen Szene und kann damit neue Zielgruppen ansprechen (z.B. Kooperation mit Österreichischem Verkehrsbüro - Veranstalter von Reisen nach Ostafrika).


2009 ist ein 4 wöchiges Programm "Brasilien - Globale Ernährungssicherheit, Agrobusiness", 2010 ein 4 wöchiges Programm zu "Ghana - Frauen, Empowerment" und 2011 Gäste aus dem OEZA-Schwerpunktland Nicaragua vorgesehen.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 523.100,00 in der Höhe von EUR 180.000,- (34,41%) gefördert.

Projektnummer2397-02/2009
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.