Begegnung mit Gästen aus Afrika, Asien und Lateinamerika 2015-2017



Projektträger: Welthaus Diözese Graz-SeckauLand: Austria Fördersumme: € 170.000,00Beginn: 01.01.2015Ende: 31.12.2017

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Begegnung und der Dialog mit Gästen aus Partnerorganisationen in Entwicklungsländern in sechs verschiedenen Bundesländern Österreichs (Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Steiermark, Tirol und Wien) ist zentrales Element der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit der Welthaus-Organisationen. Dem Projekt liegt ein umfassendes Konzept in Bezug auf Globales Lernen zugrunde, das sowohl in die Vorbereitung als auch Durchführung einfließt. Über die Auswirkungen von ungerechten Strukturen auf konkrete Lebenssituationen kann von den Gästen authentisch informiert werden. Bei den Dialoggruppen und KooperationspartnerInnen handelt es sich teilweise um langfristige Kooperationen, wie beispielsweise Stadtbibliotheken in Bezirksstädten und Gemeinden, die die Regionalisierung in den einzelnen Bundesländern stärken. Andererseits werden je nach Thema immer wieder neue PartnerInnen gefunden, dies regt einen spannenden Diskurs an. Für 2015 ist die Einladung von Gästen aus Indien (4 – 5 Wochen) geplant. Als Thema wurde Welthandel mit dem Fokus landwirtschaftliche Produkte gewählt. Die österreichweiten Veranstaltungen werden im Rahmen des 'European Year for Development' durchgeführt.

Für den dreijährigen Programmzeitraum sind folgende Hauptaktivitäten geplant:

60 Informationsveranstaltungen mit Erwachsenen, 42 Fachgespräche, 6 LehrerInnen- und MultiplikatorInnenfortbildungen, 6 Workshops mit StudentInnen, 80 Workshops mit SchülerInnen/Jugendlichen, mit den unterschiedlichen Veranstaltungsformaten werden ca. 5.000 Menschen involviert. Die begleitende Presse- und Öffentlichkeitsarbeit umfasst 18 Presseaussendungen, 20 Interviews und 120 Presseclippings

Das Projekt wird für den Projektzeitraum von 3 Jahren bei einem Gesamtprojektvolumen von Euro 555.000,- in der Höhe von Euro 170.000,- (30,63 %) gefördert.

Projektnummer2397-11/2015
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied0
ModalitätDevelopment awareness
Marker Environment: 1, Climate change mitigation: 1, Democracy: 1, Poverty: 1, Trade: 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.