Beratungs- und Qualifizierungsprogramm für nachhaltige Regionalentwicklung in Georgien



Projektträger: Hermes Österreich Geistgemäße GeldgebarungLand: Georgia Fördersumme: € 40.000,00Beginn: 01.07.2013Ende: 30.06.2015

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel des Projekts ist die Weiterentwicklung des lokalen Partners Ethic Finance hinsichtlich Qualifizierungs- und Beratungskompetenz für Projekte der nachhaltigen Regionalentwicklung bzw. der ländlichen Entwicklung, sowie die Entwicklung und Anwendung von Beratungs- und Qualifizierungsangeboten im Rahmen von vier ausgewählten Pilotprojekten. Zielgruppen sind lokale Gemeinschaften, Bäuerinnen und Bauern, Jugendliche, Beteiligtengruppen, LeiterInnen und MitarbeiterInnen der Projekte und Unternehmen.

Das Projekt soll eine Grundlage für die Neuausrichtung von Ethic Finance als Organisation zur professionellen Unterstützung von Projekten und Unternehmen in der nachhaltigen Regionalentwicklung schaffen und damit einen wichtigen ergänzenden Beitrag zur Tätigkeit der Kreditgenossenschaft leisten.

Zukunftsfähige sozial und ökologisch orientierte Projekte und Unternehmen in ländlichen Regionen in Georgien brauchen Unterstützung durch Kapital, aber auch durch Beratung und Ausbildung. Dieser Anspruch der Förderung von Menschen und Gemeinschaften, Kleinunternehmen, Genossenschaften und gemeinnützigen Projekten mit Bildung und Kapital ist gemeinsames Anliegen und Grundlage für die Zusammenarbeit der georgischen Organisation Ethic Finance mit dem österreichischen Partner Hermes Österreich. Das Projekt wird zusätzlich vom Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM) c/o GIZ kofinanziert.

Informationen zu den Pilotprojekten:

Pilotprojekt 1: Sozialunternehmerisches Kräuterprojekt mit Bewohnern des Dorfes Argokhi (Region Kachetien);

Pilotprojekt 2: Sozialpädagogisch-unternehmerisches Jugendprojekt in Sobissi (Region Gori);

Pilotprojekt 3: Beratung und Finanzierung von zwei landwirtschaftlichen Projekten (Gemüseanbau und Schweinezucht) durch Ethic Capital;

Pilotprojekt 4: Programm zur Schaffung von Perspektiven für Jugendliche in ländlichen Gebieten nach dem Schulabschluss.

Projektnummer8108-04/2013
MittelherkunftOEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.