Bildung und Gesundheitsversorgung für gehörlose Kinder



Projektträger: LICHT FÜR DIE WELT - Christoffel EntwicklungszusammenarbeitLand: Papua New Guinea Fördersumme: € 119.800,00Beginn: 22.12.2007Ende: 21.12.2012

Kurzbeschreibung:

Projektziel


In Papua Neu Guinea sind laut Studien 44% der Kinder zumindest leicht hörgeschädigt, was zu Kommunikationsschwierigkeiten, schlechten schulischen Leistungen und Motivationsverlust führt. Zur Unterstützung des "Nationalen Bildungsplan für Menschen mit Behinderung 2004-2008", in Partnerschaft mit "Callan Service for Disabled Persons" und in Kooperation mit der Regierung Papua Neu Guineas zielt dieses Projekt auf die Schaffung eines Netzwerkes von 20 Ressourcezentren für Kinder mit Gehörbeeinträchtigung (DERUs) ab. Das Projekt knüpft hier an die bereits vorhandene landesweite Struktur der bereits bestehenden Ressourcezentren für Menschen mit Behinderung an.


Maßnahmen:

Mit den DERUs wird ein landesweites Netzwerk von 20 Förderungszentren in 13 Provinzen geschaffen, in denen hörgeschädigte Kinder gefördert und unterrichtet werden. Diese sind im Bereich Vorbeugung und Früherkennung von Hörschäden, Förderung und Rehabilitation von Kindern mit Hörbeeinträchtigungen aktiv. Jedes Zentrum erhält einen Sonderpädagogen und zusätzlich soll in jeder Provinz ein Gemeinde-Gesundheitsbeauftragter tätig sein.


Zu den Hauptaktivitäten zählen Personalentwicklung im Bildungs- und Gesundheitsversorgung, sowie auf Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung im Bereich Vorbeugung und Behandlungsmöglichkeiten von Hörschäden und Förderungsmöglichkeiten von Kindern mit Hörbeeinträchtigungen.


Erwartete Resultate:

- 6.000 Lehrer werden in der Vorbeugung von Gehörlosigkeit geschult

- 100.000 Kinder werden von Reihenuntersuchungen und Früherkennungsprogrammen profitieren

- 16.000 Kinder werden davor bewahrt auf Grund ihrer Gehörlosigkeit die Schule abbrechen zu müssen.

- Mindestens 500 Kinder mit Hörbeeinträchtigung bekommen Zugang zu Primärbildung.

Projektnummer2325-03/2008
MittelherkunftOEZA
Sektor Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.