Bildungs- u Öffentlichkeitsarbeit in NÖ und Äthiopienreise (Teil A u B)



Projektträger: Südwind NÖ-Regionalstelle St. Pölten / Südwind - Verein für entwicklungspolitische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit Niederösterreich - Regionalstelle St. PöltenLand: Austria Fördersumme: € 60.000,00Beginn: 01.01.2009Ende: 31.12.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


(a) Entwicklungspolitische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit in NÖ West

(b) Begegnungen Äthiopien - Österreich


(a) Die Südwind-Regionalstelle NÖ in St. Pölten bietet ein Basisangebot für entwicklungspolitische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit. Die Mediathek, die Beratungstätigkeit, die Vermittlung von ReferentInnen und Workshops sowie die Unterstützung von LehrerInnen und anderen MultiplikatorInnen bei lokalen Aktionen stehen im Mittelpunkt der Servicestelle. Das bisher aufgebaute Profil - Landwirtschaft und Ernährung, Umwelt, Entwicklung und Nachhaltigkeit sowie Fairer Handel - wird beibehalten und vertieft. Der interkulturelle und interreligiöse Dialog wird ebenfalls unterstützt. Die Regionalstelle St. Pölten führt zu diesen Themen in Kooperation mit verschiedenen Organisationen Aktionen und begleitende Öffentlichkeitsarbeit durch.


(b) "Begegnungen Äthiopien - Österreich":

Äthiopien ist seit 2007 EZA-Schwerpunktland des Landes NÖ. Im Vorfeld eines geplanten Regionalentwicklungsprogramms zwischen den Regionen NÖ-Mitte/Österreich und Gonder/Äthiopien ist für November 2009 eine Delegationsreise geplant. 12 TeilnehmerInnen aus Niederösterreich (Schlüsselpersonen der öffentlichen Verwaltung und der Zivilgesellschaft im Bereich EZA, Bildung/Wissenschaft, Landwirtschaft, Umwelt/Klima/Fairer Handel, Gender sowie Medien) werden Projekte und (potenzielle) österreichische PartnerInnen in Äthiopien besuchen, um sich vor Ort ein Bild zu machen. Die Reise ist für 14 Tage (inkl. 2 Tage An- und Abreise) angesetzt. Es folgt ein Gegenbesuch von 5 TeilnehmerInnen aus Äthiopien. Geplante Aktivitäten: Vorbereitungsseminare, Reise, Nachbereitungsseminare, Medienarbeit, 7 Veranstaltungen, Verfassen einer Dokumentation, Gegenbesuch.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 218.800,00 in der Höhe von EUR 60.000,00 (27,42%) gefördert.

Projektnummer2397-07/2009
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.