Binationales Projekt zur nachhaltigen Entwicklung im oberen Flusstal des Río Negro



Projektträger: Initiative Eine WeltLand: North & Central America, regional/multi-country Fördersumme: € 260.000,00Beginn: 01.04.2007Ende: 30.04.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Projektgebiet erstreckt sich auf beiden Seiten der Grenze zwischen Nicaragua und Honduras im Quellgebiet von 4 Flüssen, die gemeinsam das binationale Flusstal namens "Cuenca del Río Negro/Guasaule" bilden. Ziel des Projekts ist der Erhalt des ökologischen Gleichgewichts im Flusstal sowie die Förderung einer nachhaltigen ländlichen Entwicklung, um den Teufelskreis von Degradierung und Verarmung zu stoppen.


Die geplanten Aktivitäten bestehen aus drei Komponenten, die gemeinsam die nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen garantieren sollen:

1. Schutzes der natürlichen Ressourcen und der biologischen Vielfalt im Einzugsgebiet des Projekts

2. Förderung der Produktdiversifizierung und landwirtschaftlichen Vermarktung zur Erhöhung der Einkommen

3. Stärkung der lokalen institutionellen Kapazitäten zur nachhaltigen Entwicklung


Das Projektgebiet umfasst 14 Dörfer auf einer Fläche von 144.74 km2. Die Zielgruppe des Projekts besteht aus 200 Familien, davon 20% mit weiblichen Familienoberhäuptern. Begünstigte sind weiters alle Bewohner und Bewohnerinnen der Gemeindebezirke, deren sozio-ökonomische Aktivitäten von einer nachhaltigen Bewirtschaftung des Río Negro-Flusstals abhängen, Das Interventionsgebiet liegt 250 km von Managua und 200 km von Tegucigalpa entfernt. Aufgrund seiner binationalen Ausrichtung stellt dieses Projekt eine Herausforderung alle beteiligten Akteure dar.

Projektnummer2473-00/2006
MittelherkunftOEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.