BIOTAN - Verarbeitung von biologischen Cashew-Nüssen in Tansania



Projektträger: Arbeitsgemeinschaft - BGIS GmbHLand: Tanzania Fördersumme: € 200.000,00Beginn: 15.06.2017Ende: 30.06.2020

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel des Projekts ist die lokale Verarbeitung von biologisch angebauten Cashew-Nüssen in Tansania für den Export nach Europa. Die österreichischen Unternehmen BGIS GmbH und MapCon consulting GmbH werden mit der in Tansania gegründeten Firma BIOTAN GROUP Ltd. eine Produktionsanlage mit einer Verarbeitungskapazität von 500 Tonnen Roh-Cashew-Nüssen pro Jahr in Mkuranga aufbauen und die zuliefernden Bauern beim Bio-Anbau und bei der Bio-Zertifizierung unterstützen.


Erwartete Ergebnisse


Die neue lokale Produktionsanlage und die Bio-Zertifizierung steigern die lokale Wertschöpfung im Cashew-Anbau nachhaltig und schaffen zusätzliches Einkommen. Der neue Verarbeitungsbetrieb bietet Arbeitsplätze für 120 Personen, 70% davon Frauen. Von der Bio-Zertifizierung profitieren rund 1.200 Personen in 300 Farmerhaushalten. Bis Projektende werden 1.000 Hektar Anbaufläche bio-zertifiziert und 110 Tonnen verarbeitete Cashew-Kerne jährlich nach Europa exportiert.


Zielgruppe


Zielgruppe sind die 120 MitarbeiterInnen der Firma BIOTAN sowie 300 Bauernfamilien in den von extremer Armut geprägten Regionen Pwani, Lindi, Mtwara und Ruvuma im Süden und Südwesten Tansanias.

Das Projekt umfasst den Aufbau des Verarbeitungsunternehmens samt Produktionsanlage, die Schulung der MitarbeiterInnen und den Aufbau einer langfristigen Zusammenarbeit mit den Kooperativen der lokalen Cashew-Bauern, um die Bio-Zulieferkette zu sichern. Die lokale Verwaltung, das Cashew-Nut-Board of Tanzania und das Tanzania Organic Agricultural Movement (TOAM) sind eng in das Projekt eingebunden. Die Unterstützung der Bauern beinhaltet Trainings im Bio-Anbau zur Produktivitätssteigerung sowie die Vorbereitung und Durchführung der Bio-Zertifizierung.

 


Hintergrundinformation


Angesichts geringer Hektarerträge und niedriger lokaler Wert-schöpfung schöpft Tansania als weltweit achtgrößter Produzent von Cashew-Nüssen deren wirtschaftliches Potential derzeit bei weitem nicht aus. Aktuell werden 80% der Roh-Cashew-Nüsse exportiert.

Projektnummer2550-19/2017
MittelherkunftOEZA
Sektor Industrie und Gewerbe
Tied200000
ModalitätProject-type interventions
Marker Environment: 1, Biodiversity: 1, Desertification: 1, Poverty: 1, Trade: 2
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.