BIRN (Balkan Investigative Reporting Network) - A Paper Trail to Better Governance



Projektträger: BIRN - Balkan Investigative Reporting NetworkLand: Europe, regional/multi-country Fördersumme: € 500.000,00Beginn: 01.10.2013Ende: 30.06.2016

Kurzbeschreibung:

Projektziel


The promotion of the rule of law, accountability and transparency is key for the countries in South-Eastern Europe and the Danube Region in their ambitions towards EU integration. A professional, free and independent media surely contributes to this aim. Therefore, the renowned Balkan Investigative Reporting Network is being supported in its endeavors to expose wrongdoings of the governments, public and private companies, as well as individuals, thus enabling the public to make informed decisions.

The project will address the level of openness and transparency of public institutions in the target countries (Albania, Bosnia and Herzegovina, Kosovo, Macedonia, Montenegro, Serbia and Moldova); establish a free, user-friendly, searchable online database of public documents; train and empower journalists in the target countries to effectively use investigative skills, research, and report and further tackle issues of public interest; and implement five investigative regional projects (e.g. biggest environmental polluters, or the manipulation of the electricity market in the Balkans). Television debates and broadcasted reports round up the challenging activities, and investigative capacity development will be deepened in the renowned the Summer School.

Direct beneficiaries include 25 investigative journalists and/or researchers who are trained and participate in the investigative projects, while indirect beneficiaries are the broad public, media, public institutions and authorities, civil society representatives, and private sector operators. As such, democracy and good governance is being strengthened.

Projektnummer8297-00/2013
MittelherkunftOEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.