Budgetrahmen für Kleinvorhaben des KoBü Maputo 2018



Projektträger: n.a.Land: Mozambique Fördersumme: € 100.000,00Beginn: 01.01.2018Ende: 31.10.2018

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das KOBÜ Maputo möchte das Instrument des Budgetrahmens für Kleinvorhaben in Höhe von € 100.000,-- für 2018 als begleitende Maßnahme zur effizienteren Umsetzung des Arbeitsprogramms 2018 sowie des Dreijahresprogramms der österreichischen Entwicklungspolitik für das Schwerpunktland Mosambik weiterhin nutzen. Die Kleinvorhaben sollen daher die Programme und Projekte in den Schwerpunktsektoren und -subsektoren

i) Ländliche Wasserversorgung und Siedlungshygiene

ii) Landwirtschaft,

sowie in den Bereichen

iii) Rechenschaftspflicht und Zivilgesellschaft,

iv) Wirtschaft und Entwicklung

v) Querschnittsthemen und Prinzipien (Gender, Umwelt, Good Governance etc.)

strategisch ergänzen.

 


Erwartete Ergebnisse


Die finanzierten Kleinvorhaben sollen u.a. folgende Resultate erzielen:

- Die geförderten Kleinvorhaben haben das Engagement der OEZA in den Schwerpunktbereichen sinnvoll und relevant ergänzt und unterstützt;

- Ausgewählte Kleinvorhaben leisteten einen positiven Beitrag bei der Umsetzung der Pariser Erklärung in Mosambik;

- Innovative Vorhaben innerhalb des programmatischen Rahmens der OEZA in Mosambik, die nicht über die Sektorfinanzierungen und andere Projekte abgedeckt werden können, konnten rasch und unbürokratisch durchgeführt werden;

- Die geförderten Kleinvorhaben leisteten einen Beitrag zur Sichtbarkeit der OEZA in Mosambik;

- Kleinprojekte wurden entsprechend der gültigen Richtlinie administriert und erfolgreich abgeschlossen.

 


Zielgruppe


Die Begünstigten, Zielgruppen und Vertragspartner werden je nach Kleinvorhaben nichtstaatliche Organisationen, Institutionen der mosambikanischen Regierung und öffentlichen Verwaltung oder auch Fachkräfte (Konsulenten) sein. Aufgrund der Ausrichtung auf Vorhaben, welche die strategische Ausrichtung der OEZA in Mosambik unterstützen, werden Initiativen lokaler Partnerorganisationen und nationaler Institutionen in den Bereichen Dezentralisierung, ländliche Entwicklung, Landwirtschaft, öffentliche Verwaltung sowie Good Governance im Allgemeinen gefördert.


Maßnahmen


Es werden somit auch ergänzende Maßnahmen im laufenden Landesprogramm sowie Kleinvorhaben gefördert, die die Geberkoordination, Maßnahmen zur Erhöhung der Wirksamkeit der Entwicklungszusammenarbeit, und Kapazitätsentwicklung des Partnerlandes unterstützen. Auf die Bereiche Rechtsstaatlichkeit, Stärkung der öffentlichen Meinung über Medien und Zivilgesellschaft sowie die Einhaltung der Menschenrechte wird ein besonderer Fokus gelegt, wobei – wenn möglich – Aktivitäten in der Schwerpunktprovinz der OEZA, der Provinz Sofala, besonders berücksichtigt werden.

Projektnummer6502-00/2018
MittelherkunftOEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied0
ModalitätProject-type interventions
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.