Capacity Building for Women and Girls from Nahr el-Bared Camp



Projektträger: UNRWA - United Nations Relief and Works AgencyLand: Lebanon Fördersumme: € 503.850,00Beginn: 01.11.2008Ende: 31.12.2011

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Approximately 27,000 Palestine refugees were displaced from Nahr el-Bared camp and its adjacent areas in mid-2007 as a result of the conflict between the Lebanese Army and the militant group Fatah Al Islam. From the outset, UNRWA has led the relief effort for displaced refugees, in close coordination with a wide range of local and international partners. The initial emergency response focused on provision of critical life saving assistance, including food, water/sanitation and basic healthcare and shelter. As the extent of the crisis became clear, interventions have been enhanced to meet the basic needs of families facing a long period of displacement. Temporary shelters and related infrastructure were upgraded and facilities and equipment at prefabricated schools and health centers improved. Livelihood activities have also been initiated, to support the social and economic recovery for displaced communities.


The trauma of the conflict, and the prospect of protracted displacement, is having a damaging effect on the NBC population, in particular on those identified as vulnerable groups including children and youth, women and elderly. Women in such circumstances, if provided with the appropriate support and if given access to resources, can maintain the unity of their families and play an active role in their reintegration in their community.


This project intends to identify the gender-based needs of NBC women and girls, displaced and returnees, and accordingly plan specific interventions to address the psycho-social problems; and to re-build their economic capacity through skill training and grant / loan provision.

Projektnummer2322-00/2008
MittelherkunftOEZA
Sektor Humanitäre Hilfe: Maßnahmen zum Wiederaufbau und Rehabilitierung nach Katastrophen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.