Combating Domestic Violence, Advocating Integrity - Center for Protection of Women and Children in Gjilan/Gnjilane



Projektträger: CPWC - Centre for the Protection of Women and Children Liria GjilanLand: Kosovo Fördersumme: € 230.000,00Beginn: 01.12.2010Ende: 30.11.2013

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel des vorliegenden Projekt ist es, die Lebensbedingungen von Frauen in ländlichen Gebieten des Kosovo, die Opfer häuslicher Gewalt wurden oder potentielle Opfer sind, durch Förderung der Schaffung einer von häuslicher Gewalt freien Umgebung zu verbessern.


Im Rahmen des Projekts wird die lokale NGO Liria dabei unterstützt, das Phänomen der häuslichen Gewalt im Kosovo, insbesondere in der Gemeinde Gjilan und Umgebung, zu bekämpfen.


Das Vorhaben unterstützt die Aktivitäten des Frauenhauses, welches von der NGO Liria geführt wird. Diese Aktivitäten umfassen die Gewährung von Unterkunft und Schutz für weibliche Opfer häuslicher Gewalt und deren Kinder im Frauenhaus, psychosoziale Unterstützung der Opfer, weitreichende und zielgerichtete Aufklärungsmaßnahmen für Frauen im Zuge speziell entwickelter Kampagnen und Workshops, sowie Maßnahmen mit dem Ziel der sozialen und wirtschaftlichen Reintegration und die Vorbereitung auf ein Leben nach dem Frauenhaus. Der Opferschutz wird auf physischer Ebene wie durch Begleitmaßnahmen verstärkt, wobei mit Gerichten und der Polizei kooperiert wird.


Weiters wird auf Policy-Ebene die Entwicklung und Umsetzung von effektiven Politiken zur Bekämpfung häuslicher Gewalt und zum Schutz und zur Unterstützung der Opfer von häuslicher Gewalt unterstützt. Eine verstärkte Einbindung der lokalen und zentralen Institutionen mit dem Ziel gestärkter institutioneller Verantwortlichkeit und Responsivität geht damit einher.


Das Vorhaben wird von der Gemeinde Gjilan und dem kosovarischen Ministerium für Arbeit und Soziales unterstützt.

Projektnummer7985-02/2010
MittelherkunftOEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.