Condega - eine Musterstadt erneuerbarer Energie-Gewinnung



Projektträger: Querklang Ansfelden / c/o Dr. Franz EbnerLand: Nicaragua Fördersumme: € 27.500,00Beginn: 01.10.2012Ende: 30.09.2014

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Projekt beabsichtigt, in der Stadt Condega im Nordwesten von Nicaragua einen Beitrag zur Sensibilisierung hinsichtlich der Nutzung erneuerbarer Energieformen zu leisten. Durch die Implementierung von Systemen zur Energiegewinnung aus erneuerbaren Energiequellen soll eine Verbesserung der Umwelt- sowie der sozioökonomischen Bedingungen erreicht werden. Condega soll eine Musterstadt und eine Vorreiterin für erneuerbare Energiegewinnung werden.

Erwartete Resultate:

1. Inbetriebnahme einer Photovoltaik-betriebenen Trinkwasserpumpe für die Versorgung einer Teilgemeinde Condegas (Mojon).

2. Verringerung des Brennholzverbrauchs, von Atemwegserkrankungen, der Umweltverschmutzung und der Energiekosten durch Brennöfen mit verbesserter Technologie und erhöhtem Wirkungsgrad (ECOFOGONES).

3. Eröffnung und Inbetriebnahme eines Schau- und Schulungsraums im ‚Parque del Avion‘ im Zentrum von Condega zum Thema Umweltschutz und Nutzung erneuerbarer Energieformen.

Aktivitäten:

• Errichtung eines solar-betriebenen Wasserpumpsystems ohne Batterien für insgesamt 50 Familien mit Trinkwasser im Haus (mit funktionierendem Wasserzähler).

• Ausbildung einer Gruppe junger Frauen und Männer zu qualifizierten MonteurInnen von thermischen Solaranlagen und Photovoltaikanlagen.

• Bau und Vertrieb von 100 ECOFOGONES an Begünstigte. Prioritär behandelt werden hierbei sechs Gemeinden mit aktuell hohem Brennholzverbrauch.

• Errichtung eines Schulungsraumes über erneuerbare Energie im ‚Parque del Avion‘ im Zentrum von Condega zum Thema ökologische Kreisläufe, Sonnen- und Windenergie, Umweltschutz, und Nutzung erneuerbarer Energieformen.

• Sensibilisierungsmaßnahmen zur Notwendigkeit des Umweltschutzes und zur Nutzung erneuerbarer Energiequellen.

Projektnummer2319-03/2012
MittelherkunftOEZA
Sektor Energiegewinnung /erneuerbare Energiequellen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.