Contribution to the Federation Emergency Appeal: Philippines, Typhoon Haiyan



Projektträger: IFRC - International Federation of Red Cross and Red Crescent Societies - GenfLand: Philippines Fördersumme: € 500.000,00Beginn: 12.11.2013Ende: 30.06.2015

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Typhoon Haiyan (locally known as Yolanda) smacked Central Philippines on 8 November 2013 with maximum sustained winds of 235 kph and gusts of up to 275 kph. The humanitarian impact of the typhoon is massive as the combination of powerful winds, heavy rains and seawater – brought inland by storm surges – devastated buildings, communities and families. There has been extensive damage to critical infrastructure, making access a challenge. A few days after the typhoon, authorities are still determining casualty figures, with the latest update released by the government indicating over two million families (9.67 million people) affected across 41 provinces, with 128,303 families sheltered in 1,444 evacuation centres, while up to 36,646 families have sought alternative shelter with family or friends.

It is in the above context that the IFRC emergency appeal is being launched. The focus of the operation is to enable the Philippine Red Cross (PRC) to provide emergency relief and early recovery support to people affected by Haiyan.

At the moment, this operation aims to deliver assistance to affected families, focusing on food and non-food relief, un-conditional cash grants, health, psychosocial support, water and sanitation, emergency shelter, shelter repair assistance, transitional shelter and early livelihoods recovery.

In addition to meeting the direct needs of affected people, this operation will support the enhancement of PRC’s capacity to respond to multiple disasters.

This emergency appeal has been launched on a preliminary basis for CHF 72,323,259 (about

EUR 58,649,153) to cover the immediate needs of the people affected and support the Philippine Red Cross in delivering humanitarian assistance to 100,000 families (500,000 people) within 18 months.

Projektnummer2637-02/2013
MittelherkunftAKF
Sektor Humanitäre Hilfe: Sofortmaßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.