Contribution to the UNHCR Emergency Response Appeal for the Mali Situation



Projektträger: UNHCR - United Nations High Commissioner for RefugeesLand: South of Sahara, regional/multi-country Fördersumme: € 250.000,00Beginn: 01.02.2012Ende: 31.12.2012

Kurzbeschreibung:

Projektziel


In February 2012, the UNHCR has launched an appeal in support of the refugees and displaced people in Mauretania, Burkina Faso, Niger.

As a result of the current political crisis in Mali, so far, some 60,000 Malians are reported to have been internally displaced and over 65,000 have sought refuge in neighbouring countries, mostly in Mauritania, Niger and Burkina Faso. The refugees reported fleeing from the fighting between government forces and Tuareg combatants, from violence and retaliation by army troops, and in some locations, being victims of inter-community tensions and intimidation. As the displacement is likely to continue, UNHCR and its partners, including governments, UN agencies and NGOs, have been working together to develop an action plan to respond to the needs of an expected 85,000 forcibly displaced people.

The UNHCR will provide immediate protection and assistance to the refugees and, in the context of inter-agency arrangements, to Malian Tuaregs, who have been internally displaced due to the current turmoil. Interventions covered by the appeal include:

- Providing protection to refugees, including through registration and identification of vulnerable individuals and training of key officials on principles of asylum and international protection.

- Responding to the refugees’ basic needs, with the aim to improve their health and nutritional conditions, as well as provide them with sanitation, emergency shelter and NFIs.

- Establishing a mechanism for camp coordination and management.

Projektnummer2682-01/2012
MittelherkunftAKF
Sektor Humanitäre Hilfe: Sofortmaßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.