corporAID-Förderung 2015



Projektträger: ICEP Wirtschaft und Entwicklung GmbHLand: Austria Fördersumme: € 307.500,00Beginn: 01.01.2015Ende: 31.12.2015

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die corporAID Plattform zielt darauf ab, einen Beitrag zum Mainstreaming von Wirtschaft, Entwicklung und globaler Verantwortung sowie zur Kohärenz von globaler Entwicklung in Österreich zu leisten. Mit dem alle zwei Monate

erscheinenden corporAID Magazin informiert die corporAID Plattform Unternehmen und öffentliche

Entscheidungsträger über wirtschaftsorientierte Entwicklung, Geschäftschancen in Schwellenund

Entwicklungsländern, Kooperationsmöglichkeiten mit der Entwicklungszusammenarbeit und

innovative Zugänge zu unternehmerischer Verantwortung – unter Einbindung der Dialoggruppen in

Interview- und Diskussionsformaten sowie durch die Präsentation von Good Practice-Beispielen. Mit

Konferenzen und Multilogues bietet die corporAID Plattform Formate für Information und die Diskussion

zwischen österreichischen und internationalen Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und

öffentlicher Verwaltung. Seminare und Wissensmodule bringen globale Entwicklung auf die Nachhaltigkeitsagenda

der Unternehmen und liefern Know-how und Tools zur Umsetzung. Die corporAID

Plattform wird das Europäische Jahr der Entwicklung 2015 integral in den verschiedenen Instrumenten

aufgreifen und thematisieren. Das Projekt sieht ein Gesamtbudget von Euro 635.000 vor, wovon Euro 327.500 durch Kooperationen mit Unternehmen und Institutionen sowie durch direkte Einnahmen vor allem durch den Verkauf von Inseraten gedeckt werden können. Folgende Resultate sollen im Rahmen des Projekts erreicht werden:

30.000 Personen mit dem corporAID Magazin über WirtschaftsBlatt-Vertrieb erreicht,

400 Personen bei Veranstaltungen in Diskussion eingebunden,

50 Top-Entscheider aus Wirtschaft, Politik/Verwaltung und Wissenschaft direkt angesprochen,

100 Personen haben an Seminaren und Webinaren teilgenommen,

30 Unternehmenspartner gesichert oder neu gewonnen.

Projektnummer2612-07/2015
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied307500
ModalitätDevelopment awareness
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.