Darfur Child Protection focal Point Conference Friedensburg Schlaining



Projektträger: ÖSFK - Österreichisches Studienzentrum für Frieden und KonfliktlösungLand: Developing countries, unspecified Fördersumme: € 56.900,00Beginn: 01.12.2013Ende: 30.11.2015

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Österreichische Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung (ÖSFK) in Schlaining hat sich als Kompetenzzentrum zu Kinderschutz im bewaffneten Konflikt und als Ort der Begegnung für Konfliktparteien etabliert. Das ÖSFK organisiert auf Ansuchen der UNAMID (United Nations African Union Joint Operation in Darfur) eine 3 tägige Konferenz zu der die _Child Protection Focal Points_ aller im Darfurkonflikt involvierten nichtstaatlichen bewaffneten Gruppen, relevante Regierungsvertreter des Sudan sowie die UNAMID nach Schlaining eingeladen werden sollen.

Dabei soll Vertrauensbildung zwischen den heterogenen Konfliktparteien selbst sowie mit der Regierung des Sudan aufgebaut werden mit dem Ziel den Schutz von Kindern in der Konfliktregion Darfur zu verbessern und die Rekrutierung und Verwendung von Kindersoldaten bei allen bewaffneten Gruppen zu beenden. Dies soll durch Bewusstseinsbildung bei den Konfliktparteien erreicht werden:

- einerseits über die Vermittlung der Langzeiteffekte der Rekrutierung von Kindersoldaten auf die Bevölkerung und die staatlichen Strukturen;

- andererseits über die Vermittlung internationaler Rechtsnormen zum Schutz der Zivilbevölkerung, um auf Verstöße gegen internationales Recht hinzuweisen und ein Bewusstsein für relevante völkerrechtliche Gesetze zu schaffen.

Die Bewusstseins- und Kapazitätenbildung wird im Rahmen der Konferenz in Workshops zu Kinderpsychologie, Ethik, Volkswirtschaft, internationalem humanitären Völkerrecht, Kinderrechten und Kinderschutz erfolgen.

Insgesamt sollen ca. zwanzig Personen an der Konferenz teilnehmen. Neben UNAMID werden die mit humanitären Belangen und den Schutz von Kindern betrauten Kontaktpersonen der bewaffneten Gruppen, die bereits einen Aktionsplan zur Beendigung der Rekrutierung von Kindersoldaten unterzeichnet haben bzw. in Verhandlungen über Aktionspläne sind, sowie Focal Points der relevanten Ministerien eingeladen.

Projektnummer2738-00/2013
MittelherkunftOEZA
Sektor Frieden und Sicherheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.