Daycenter für PsychiatriepatientInnen in Chernivtsi



Projektträger: pro mente OÖ / pro mente Oberösterreich - Gesellschaft für psychische und soziale GesundheitLand: Ukraine Fördersumme: € 68.800,00Beginn: 01.08.2009Ende: 30.11.2012

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Cernivtsi ist eine ukrainische Stadt mit ca. 250.000 EinwohnerInnen. Relativ im Zentrum der Stadt gibt es eine große psychiatrische Anstalt mit ca. 400 Betten, die wie viele der psychiatrischen Anstalten in dieser Region in alten K.u.K.-Bauten in riesigen Parkanlagen aufgeteilt in mehrere Pavillons untergebracht ist. Trotz der Tatsache, dass sich die Klinik relativ im Zentrum der Stadt befindet, ist sie völlig isoliert. Die Situation von PsychiatriepatientInnen ist sehr ausgegrenzt, und ihre Bedürfnisse und ihre Potentiale werden nicht kommuniziert und nicht berücksichtigt.


Wir wollen mit unserem Projekt dieser Zielgruppe ein Sprachrohr verschaffen, und sie bei der Artikulation ihrer Bedürfnisse unterstützen. Es soll zwei Aktivitätsschwerpunkte geben. Einerseits wollen wir im Rahmen der Psychiatrie Möglichkeiten schaffen, dass sich die PatientInnen kreativ betätigen und ihre Freizeit konstruktiv verbringen können. Hierzu benötigen wir Ressourcen für ergotherapeutisches und kunsttherapeutisches Tun und Ressourcen für die Freizeitgestaltung.


Andererseits soll durch den Aufbau eines Daycenters ein niederschwelliges Angebot das sich in erster Linie an Betroffene richtet, entstehen, aber in dessen Rahmen auch Begegnung zwischen Behinderten und Nichtbehinderten stattfinden kann. Das Daycenter hilft den Betroffenen die Anonymität zu verlassen und in einer geschützten Atmosphäre mit direkt oder indirekt Betroffenen in Kontakt zu treten. Das Daycenter dient den ehemaligen PatientInnen und Betroffenen als Anlauf- und Nachbetreuungszentrum.


Weiters dient das Daycenter als Kommunikationszentrum und als Zentrum für Gemeinwesenarbeit sowie Anti Stigma Arbeit, die die Überwindung dieser Grenzen und den Abbau von Vorurteilen zum Ziel hat. Durch diesen Gesamtprozess kommt es zu einer direkten Verbesserung der Lebensumstände von Menschen mit besonderen Bedürfnissen und letztendlich zur besseren Achtung der Menschenrechte von dieser betroffenen Zielgruppe.

Projektnummer8108-01/2009
MittelherkunftOEZA
Sektor Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.