Dezentralisierte Integrierte Ländliche Entwicklung in Cata, Eastern Cape, Abschlussphase



Projektträger: GEZA - Gemeinnützige Entwicklungszusammenarbeit GmbHLand: South Africa Fördersumme: € 355.000,00Beginn: 01.07.2007Ende: 31.12.2009

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die OEZA fokussiert in der Schlüsselregion Südliches Afrika in den Themen Good Governance, Menschenrechte und Infrastruktur mit dem speziellen Querschnittsthema HIV/AIDS. Die strategische Zielsetzung der OEZA ist einen Beitrag zur Armutsminderung zu leisten.


Durch den Beitrag zum joint programming und als Teil der regionalen Schwerpunktsetzung in Dezentralisierung / local government fördert die OEZA in Südafrika die Kapazitätsentwicklung der subnationalen staatlichen Verwaltung und Empowerment der zivilen Bevölkerung im Rahmen der Ausarbeitung integrierter Entwicklungspläne. Die regionale Schwerpunktsetzung liegt in den ärmsten Provinzen Südafrikas, Limpopo Provinz und Eastern Cape.


Der Fokus des Projektes liegt in der Förderung einen integrierten Entwicklungsprozess in der Gemeinde Cata, Eastern Cape mit der Zielsetzung auch in früheren Homeland-Gebieten konkrete und spürbare Verbesserungen für deren Lebenssituation bringt. Die früheren Homelands sind heute noch von großer Armut, schlechter Infrastrukturversorgung, wenig Arbeitsmöglichkeiten und daher hoher Abwanderung der Bevölkerung in arbeitsfähigem Alter geprägt.


Die erwarteten Ergebnisse sind (1) ein signifikanter Anstieg an Arbeitsplätzen durch Aufbau eines kommunalen Landwirtschaftsunternehmens, einer Pinienplantage und Tourismusangebot; (2) Sicherung des Zugangs zu Wasser durc Verbesserung des Wasserversorgungssystems und Anlegung von Dämmen; (3) die Organisationsentwicklung der Community Property Association Cata und (4) die Erarbeitung des Cata-Modells als Vorbild und Lobbyinginstrument für effiziente wirtschaftliche und soziale Entwicklung armer Gemeinden, insbes. ehemaliger Homelands, in Südafrika.


Die lokale Partnerorganisation ist das Border Rural Committee ) in Zusammenarbeit mit der Community Property Association Cata sowie den Gemeindeverwaltungen von Amahlathi und Amathole District Municipality. Die Zielgruppe sind die 500 Haushalte von Cata.

Projektnummer2191-00/2007
MittelherkunftOEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.