Distance Education in Äthiopien



Projektträger: AMREF Austria - Gesellschaft für Medizin und Forschung in AfrikaLand: Ethiopia Fördersumme: € 72.600,00Beginn: 01.12.2007Ende: 30.11.2011

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Projekt zielt darauf ab, durch den Aufbau eines "Distance Learning"-Programms die Kenntnisse des äthiopischen Gesundheitspersonals in den Bereichen Behandlung und Heilung, Vorsorge, Schmerzlinderung und Rehabilitation auszubauen. Dadurch sollen der Gesundheitszustand und die Lebensqualität jedes Einzelnen und der Gemeinschaft erhöht werden. Durch die medizinische Betreuung und gleichzeitige Aufklärung der Bevölkerung hinsichtlich gesundheitlicher Risikofaktoren wird erreicht werden, dass die Menschen langfristig einen stabileren Gesundheitszustand erlangen.

Ausbilder werden geschult, die in weiterer Folge die Schulung von neuem Gesundheitspersonal übernehmen. Verteilt auf die regionalen Gesundheitsämter wirken sie als Multiplikatoren, die nachhaltig eine Verbesserung des Gesundheitsniveaus bewirken werden. Weitere Auswirkungen des Projektes werden der Ausbau der bereits bestehenden Kapazitäten der medizinischen Arbeitsleistung, eine Einführung und Steigerung der kontinuierlichen Fortbildung und Training am Arbeitsplatz, sowie eine Bewertung und Verbesserung des Lehrplanes in einigen Bereichen der medizinischen Ausbildung sein.


Die direkte Zielgruppe der "Distance Learning"- Kurse sind die Gesundheitsbeauftragten der mittleren Ebene, und zwar Krankenpfleger, "health worker", Gesundheitsassistenten, Labor-techniker, Gesundheitsbeauftragte für die Umwelt und öffentliche/staatliche Gesundheitsbeamte.

Die indirekte Zielgruppe sind Personen auf Gemeindeebene, speziell jene in ländlichen und peri-urbanen Gebieten, welche eine bessere Gesundheitsversorgung erhalten.

Das Projekt wird in drei Phasen umgesetzt:

1) Bedarfserhebung und Strategieplan

2) Materialentwicklung und Leitung

3) Programmstart (in 5 regionalen Distrikten und 2 Stadtverwaltungen)

Projektnummer2319-10/2007
MittelherkunftOEZA
Sektor Basisgesundheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.