Dörfliche Erwachsenenbildung in Luwero



Projektträger: A - Z Programm Austria - UgandaLand: Uganda Fördersumme: € 24.090,00Beginn: 01.08.2006Ende: 31.10.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Trotz des geförderten Grundschulsystems in den letzten 10 Jahren hat Uganda noch immer eine sehr hohe Analphabetenrate , vor allem bei der Bevölkerung im Alter von 20- 60 Jahren. Das Vorhaben wird in der Diözese Luwero mit rund 470.000 Einwohnern durchgeführt. Sie liegt 71 km nördlich der Hauptstadt Kampala.


Angesprochen ist eine Altersgruppe zwischen 20 und 60 Jahren, die mehrheitlich Analphabeten sind. Zurzeit nehmen 47 Personen an der Ausbildung teil. Davon profitieren auch deren Familien. Eine Familie in Uganda hat im Durchschnitt 7 Personen. Ca. 120 Teilnehmer werden in den nächsten zwei Jahren an der Ausbildung teilnehmen, d. s. ca. 30 Personen pro Zentrum. Die Ankündigung erfolgt durch Kirchen und lokale Behörden. Auswahl erfolgt aufgrund von Bewerbungsgesprächen.


Die TeilnehmerInnen werden in drei unterschiedlichen Themenbereichen unterrichtet: Lesen, Schreiben und Rechnen, Haushaltsführung (Hygiene, sanitäre Maßnahmen, Ernährungslehre) und Hauswirtschaftslehre (integriert mit biologischer Landwirtschaft). Die TeilnehmerInnen legen vierteljährlich Tests/Prüfungen ab, die benotet werden. Zum Abschluss der Ausbildung müssen sie eine Schlussprüfung ablegen, die auch durch Zeugnisse dokumentiert wird. Ziel ist es, dass diese Prüfungen auch staatlich offiziell anerkannt werden.

Es werden keine Teilnehmergebühren eingehoben, weil die Familien von durchschnittlich EUR 180,-- bis 320,-- pro Jahr leben müssen. Lehrer und Verwaltungskräfte werden aus Subventionsgeldern des Vereins bezahlt.

Projektnummer2319-08/2006
MittelherkunftOEZA
Sektor Grundbildung
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.