Duale Sekretärinnen-Ausbildung für Waisen



Projektträger: PROJECT-E - für Ausbildung in EntwicklungsländernLand: Ethiopia Fördersumme: € 100.000,00Beginn: 01.10.2011Ende: 30.09.2014

Kurzbeschreibung:

Projektziel


In Äthiopiens Hauptstadt Addis Abeba leben tausende Waisen in Heimen. Sie sind aus der Gesellschaft weitgehend ausgeschlossen und meist ohne Zugang zu Bildung. Vor allem für die jungen Frauen ist es schwierig ohne Ausbildung und ohne soziales Netzwerk ihre Existenz zu sichern, sobald sie bei Volljährigkeit die Heime verlassen müssen.

Ziel des 2007 durch die Organisation PROJECT-E und die äthiopische Partnerorganisation 'New Life Community Organisation' (NLCO) initiierten Projektes ist es den Frauen aus den Waisenhäusern eine Lebensperspektive zu geben. Durch die Etablierung einer qualitätsvollen Ausbildung im New Life Community College im Distrikt Akaki-Kality können sie eine dreijahrige Sekretärinnen-Ausbildung absolvieren.

Nachdem die erste Phase des Projekts erfolgreich umgesetzt wurde (Errichtung der Schule und Infrastruktur, Entwicklung und Akkreditierung des Lehrplanes, Einstellung von qualifiziertem Personal und die Durchführung der ersten beiden Schuljahre), soll nun die Durchführung des Schulbetriebs in Vollauslastung, die Integration der Absolventinnen in den Arbeitsmarkt und der Aufbau der lokalen Kapazitäten zur weitgehenden Selbstständigkeit des Projekts vorangetrieben werden. NLCO ist in ein breites Netzwerk eingebettet und arbeitet mit den kommunalen Behörden bzw. nationalen Regierungsstellen zusammen. Die Ausbildung gilt als Vorreiter im nationalen Bildungsreformprozess.

Die staatlich akkreditierte Ausbildung hat dualen Charakter, das bedeutet die Studentinnen absolvieren bereits während ihrer Ausbildung umfassende Praktika. Diese intensive Zusammenarbeit mit lokalen Unternehmen erhöht die Chance der Absolventinnen auf einen passenden Job. Die Ausbildung ist marktgerecht konzipiert, denn es gibt einen Mangel an gut ausgebildeten Sekretärinnen. Die AbsolventInnen mit ihren Fähigkeiten insbesondere im Bereich Englisch und IT sind stark nachgefragte Fachkräfte. Dies ermöglicht den jungen Frauen ein selbstbestimmtes und materiell abgesichertes Leben.

Projektnummer2319-04/2011
MittelherkunftOEZA
Sektor Sekundarschulbildung
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.