Enabling the Environment for Introducing Energy Efficiency in Buildings in the Republic of Macedonia



Projektträger: Ministry of Economy of the Republic of MacedoniaLand: Macedonia Fördersumme: € 1.610.000,00Beginn: 15.07.2009Ende: 15.09.2012

Kurzbeschreibung:

Projektziel


In Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsministerium und der Energieagentur der Republik Mazedonien unterstützt das Projekt die Schaffung von geeigneten legistischen, personellen, technologischen und wissenschaftlichen Rahmenbedingungen für effektive Maßnahmen zur Erhöhung der Energieeffizienz im Gebäudebereich in Mazedonien. Im Gebäudebereich besteht in Mazedonien erhebliches Potential, den Stromverbrauch zu verringern. Das Projektziel ist langfristig eine Reduktion um 20-30%.

Um diese Vorgaben erreichen zu können, werden Instrumente, Werkzeuge und Programme für Energieeffizienzmaßnahmen speziell für Mazedonien entwickelt. Begleitende ualifizierungsmaß- nahmen wie Studienreisen, Seminare, Workshops und Trainingsprogramme dienen dem gezielten Wissenstransfer nach Mazedonien und dem Ausbau der fachlichen Kompetenz der Mazedonischen Energieagentur.

Um ein geeignetes gesetzliches, wirtschaftliches und administratives Umfeld zu schaffen, werden technische Normen, Vorgaben und Regelwerke in einem "Book of Rules" zusammengestellt und die gesetzlichen Rahmenbedingungen an die EU-Richtlinie 2002/91/EG über die esamtenergie- effizienz von Gebäuden angepasst. Dazu zählen die Schaffung von Mindeststandards für Energieeffizienz, das Erarbeiten von standardisierten Berechnungsmethoden und die Einführung von Energieausweisen.

Mittels eines Pilotprojektes sollen die Effizienz und die Effektivität von Einsparungs- und Modernisierungsmaßnahmen in der Praxis demonstriert und somit das Bewusstsein für derartige Maßnahmen verankert werden. Dabei werden neben Energiekennzahlen auch wirtschaftliche Indikatoren erhoben und ausgewertet.

Weiters wird eine langfristige Zusammenarbeit zwischen akademischen Institutionen in die Wege geleitet, um durch einen ständigen Erfahrungsaustausch einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess zu gewährleisten.

Das Projekt ist ein wichtiger Beitrag zur Verbesserung der Energieeffizienz in Mazedonien und zur Erfüllung des EU-Acquis im Gebäudebereich.

Projektnummer8129-00/2009
MittelherkunftOEZA
Sektor Energiegewinnung, -Verteilung und -Effizienz, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.