Entrepreneur Training and Employment (BCIPS)



Projektträger: HOPE'87 - Hundreds of Original Projects for Employment - Verein zur Förderung der JugendbeschäftigungLand: Pakistan Fördersumme: € 80.669,82Beginn: 01.09.2004Ende: 31.12.2007

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ishkoman & Chupersan valleys in Northern Areas und Garam Chasma in der Chitral Region sind die isoliertesten, rückständigsten und ärmsten Regionen des pakistanischen Hochgebirges. Die Lebensbedingungen sind extrem hart mit einem durchschnittlichen Haushaltseinkommen von EUR 0.46 pro Kopf und Tag und einer Arbeitslosenrate von 70 Prozent (inklusive 85% Arbeitslosigkeit in der Altersgruppe der 16- bis 30- Jährigen). Ungefähr 4.5 Prozent des Häuserbestandes der Region (d.s. ca. 1.000 Haushalte pro Jahr) benötigen jedes Jahr dringende Renovierungsmaßnahmen oder müssen gänzlich neu erbaut werden um den grundlegenden Schutz der Bevölkerung sicherzustellen. Aufgrund des Mangels an gut ausgebildeten lokalen Technikern und Handwerkern, müssen entweder diese Handwerker aus anderen Teilen des Landes herangezogen werden um Bauarbeiten in den Tälern dann zu exorbitanten Kosten durchzuführen oder die Arbeiten werden von semi-professionellen Arbeitern durchgeführt. Letzteres resultiert meistens in einer schlechten Bauqualität. Schlechte Wohnqualität und ärmliche Behausungen gepaart mit dem Fehlen von technischen Fähigkeiten und adequater Technologie zur Verbesserung der Thermoeffizienz der bestehenden Behausungen und der generellen Lebensbedingungen verursachen wirtschaftlichen, gesundheitliche und sanitäre Probleme, die die generelle Armut, insbesonders unter Frauen und jungen Menschen weiterhin vergrößert.

Schätzungen ergaben, daß etwa 16% jedes Haushaltseinkommens für die Erhaltung der Behausungen, d.h. für Beheizung und Reparatur, sowie für gesundheitliche Folgen resultierend aus dem schlechten Zustand der Häuser, aufgewandt werden muß.


Zusammenfassend kann gesagt werden, daß die Dörfer im Norden Pakistans in einem Teufelskreis gefangen sind: schlechte Wohnverhältnisse führen zu höheren Kosten, einem generellen schlechteren Gesundheitszustand der Bewohner, einer verstärkten Armut und nicht-nachhaltiger Entwicklung- diese verstärkte Armut führt wiederum zu einer Verschlechter

Projektnummer2325-02/2004
MittelherkunftOEZA
Sektor Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.