Entsendung eines ADA Vertreters an die ständige Vertretung Österreichs bei der OECD Paris



Projektträger: n.a.Land: Austria Fördersumme: € 406.000,00Beginn: 01.05.2015Ende: 31.12.2017

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Beratung des Bundesministers für Europa, Integration und Äußeres in entwicklungspolitischen Grundsatzfragen ist eine im EZA Gesetz vorgesehene Kernaufgabe der ADA (§ 8/1/5). OECD DAC ist eines der wichtigsten Foren für den entwicklungspolitischen, thematischen und methodischen Dialog. Mit der Entsendung eines Vertreters der ADA nach Paris wird sichergestellt, dass die Einbindung Österreichs in den entwicklungspolitischen Diskurs mit der gebotenen Systematik und Intensität erfolgen kann. Die formale Grundlage für die Tätigkeit an der Ständigen Vertretung Österreichs im Rahmen des OECD DAC bildet die Vereinbarung zwischen dem Bundeskanzleramt und der ADA. Der Aufgabenbereich des Vertreters umfasst ua. Angelegenheiten, die vom BMEIA im Rahmen der OECD in Paris wahrzunehmen sind und stellt somit einen wichtigen Beitrag zur Erfüllung der geforderten Beratungsfunktion dar. Der entsandte Experte bringt in enger Abstimmung mit der Sektion VII des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres (BMEIA), und der ADA, österreichische entwicklungspolitische Anliegen und Interessen im DAC ein.


Spezielle Tätigkeitsbereiche sind:

- Betreuung und Vertretung der Leitung der Österreichischen Vertretung (ÖV) bei der OECD in EZA Belangen (z. B. Executive Committee, Koordinationsbesprechungen auf EU-Ebene);

- Teilnahme an Peer Reviews sowie an den Peer Review Ausschüssen und an DAC-internen Treffen sowie an Treffen ausgewählter Arbeitsgruppen oder Netzwerke,

- Betreuung und Vertretung der Leitung der Österreichischen Vertretung (ÖV) bei der OECD in EZA Belangen (z. B. Executive Committee, Koordinationsbesprechungen auf EU-Ebene);

- In Absprache mit der Leitung der ÖV Paris Wahrnehmung der österreichischen Interessen im Governing Board des Development Centre (DC) der OECD;

- Berichterstattung zu allen Treffen und Sitzungen an BMEIA, ÖV Paris sowie Bundeskanzleramt (BKA);

- Zusammenfassende Tätigkeitsberichte, u.a. im Rahmen von Sprechtagen in der Zentrale (BMEIA, ADA, BKA).

 

Projektnummer2801-00/2015
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied406000
ModalitätDonor country personnel
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.