Entwicklung und MDGs nach 2015 - Ein europäisches Bildungsprogramm zu Global Citizenship für Studierende 2013-2015



Projektträger: Südwind Verein für Entwicklungspolitik und globale GerechtigkeitLand: Austria Fördersumme: € 53.900,00Beginn: 01.01.2013Ende: 31.12.2015

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Bildungsprogramm ‚Development, the MDGs and Beyond 2015 – A European Programme for Global Citizenship for University Students‘ bietet Studierenden die Möglichkeit, sich intensiv mit globalen Herausforderungen zu beschäftigen. Von 2013 bis 2015 entwickeln NGOs gemeinsam mit Studierenden und Universitäten in Irland, Malta, Österreich und Zypern unter dem Titel ‚Global Campus – Students for global Justice‘ Bildungsangebote dazu. Sie bedienen sich dabei Zugängen wie Globales Lernen und Global Citizenship und stellen u. a. die Millenniumsentwicklungsziele in Diskussion. In Österreich wird Global Campus in Graz, Innsbruck und Wien in Kooperation mit den österreichischen Universitäten vor Ort umgesetzt.

Im Rahmen von sechs Durchläufen der ‚Global Campus Filmtage‘ werden Spielfilme, Dokumentationen und Kurzfilme zu entwicklungspolitischen Themen gezeigt und mit Publikum, ExpertInnen und Studierenden diskutiert. Drei inhaltlich fokussierte Ausstellungen thematisieren globale Herausforderungen und schaffen über ein Rahmenprogramm die Möglichkeit zur Reflexion und Diskussion. Sechs Vortragsreihen mit ExpertInnen zu verschiedenen Themengebieten und Bildungszugängen bieten die Chance, über einen längeren Zeitraum hinweg über globale Entwicklungen zu diskutieren und das Konzept des Globalen Lernens kennenzulernen. Im Rahmen der jährlich durchgeführten Südwind Academy treffen sich Studierende aus ganz Österreich und überlegen gemeinsam mit ExpertInnen, wie politisches Engagement in einer globalisierten Welt aussehen kann. Arbeitskreise und Austauschtreffen mit Angehörigen von Universitäten in Graz, Innsbruck und Wien tragen dazu bei, Globales Lernen im tertiären Bildungssektor zu stärken.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von Euro 1.179.574 in der Höhe von Euro 53.900 (4,57%) gefördert.

Projektnummer2401-06/2013
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.