Entwicklungspolitische Bildungs- und Medienarbeit 2012



Projektträger: SÜDWIND Die Agentur für Süd-Nord-Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit GmbHLand: Austria Fördersumme: € 750.000,00Beginn: 01.01.2012Ende: 31.12.2012

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das bewährte Programm wird 2012 fortgesetzt:


Die Entwicklungspolitischen Infotheken der Südwind Agentur (SWA) in den Regionalstellen Vorarlberg, Tirol und Oberösterreich sowie in der Stadtbibliothek Graz stellen Materialien (Bücher, Broschüren, Medien, Spiele) und Beratung zu aktuellen ep. Themen zur Verfügung und führen Veranstaltungen durch.


Im Bildungskonzept der SWA ist Globales Lernen Kern der Bildungsarbeit. Die SWA arbeitet in der Strategiegruppe Globales Lernen mit und setzt die Aus-/Weiterbildung von LehrerInnen/MultiplikatorInnen mit den Pädagogischen Hochschulen weiter um.


Die SWA konzipiert, betreut und wartet Ausstellungen zu ep. Themen für die schulische Bildungsarbeit und die Erwachsenenbildung und bietet ein Weiterbildungsangebot für AusstellungsreferentInnen an.


Gemeindearbeit - Entwicklungspolitik auf kommunaler Ebene: Projekte/ Veranstaltungen in je 3 Gemeinden/Bezirken in 5 Bundesländern und ein interner Studientag werden umgesetzt. Handlungsmöglichkeiten sollen aufgezeigt, der Dialog zwischen Städten/Gemeinden und NRO initiiert sowie die Bevölkerung sensibilisiert werden.


Die regionale ep Medienarbeit der Südwind-Regionalstellen zielt auf eine stärkere Verankerung ep. Themen in der regionalen Medienberichterstattung.


Die Internetplattform OneWorld.at bietet Information und diverse Serviceleistungen zu ep./globalen Themen. Es wird v.a. in den Bereichen Web 2.0 und Ausweitung des NutzerInnenprofils weiterentwickelt.


Die Plattform "Medien& Entwicklung" bietet aktiv Serviceleistungen für ORF-RedakteurInnen an, um ep. Themen stärker im ORF zu verankern.


"Südwind, Magazin für internationale Politik, Kultur und Entwicklung" erscheint 10 Mal jährlich. Auflage: ca. 6.000 Stück. Außerdem: Newsletter an österr. Redaktionen, monatlich eine Südwind-Reportage in der Online-Ausgabe von "Der Standard".


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 990.103,- in der Höhe von EUR 750.000,- (75,75%) gefördert.

Projektnummer2397-03/2012
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.