Entwicklungspolitische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit in Niederösterreich 2010 - 2012



Projektträger: Südwind NÖ-Regionalstelle St. Pölten / Südwind - Verein für entwicklungspolitische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit Niederösterreich - Regionalstelle St. PöltenLand: Austria Fördersumme: € 125.000,00Beginn: 01.01.2010Ende: 31.12.2012

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Südwind Entwicklungspolitik Niederösterreich in St. Pölten bietet die Weiterführung des Basisangebots für entwicklungspolitische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit in seiner Region. Die Mediathek, die Beratungstätigkeit, die Vermittlung von ReferentInnen sowie die Unterstützung von LehrerInnen und anderen MultiplikatorInnen bei lokalen Aktionen stehen im Mittelpunkt der Servicestelle. Das bisher aufgebaute Profil - Landwirtschaft, Gender, Umwelt, Entwicklung und Nachhaltigkeit sowie Fairer Handel - wird beibehalten und vertieft.


In den Jahren 2010 bis 2012 wird der Bestand der Mediathek weiter ausgebaut und die Öffentlichkeitsarbeit verstärkt. Durch neue Verleihbedingungen (z.B. Semesterpass für LehrerInnen) und eine Ausrichtung des Bestandes für LehrerInnen und MulitplikatorInnen (verstärkter Ankauf von Unterrichtsmaterialien) wird eine erhöhte Frequentierung der Mediathek erwartet. Kooperationspartner ist die entwicklungspolitische Bildungs- und Schulstelle Baobab.


In der Bildungsarbeit wird auf die Zielgruppe LehrerInnen fokussiert. Südwind NÖ ist verstärkt in der LehrerInnenfortbildung tätig und bietet Seminare zum Globalen Lernen an pädagogischen Hochschulen (z.B. Baden) an. Entwicklungspolitische Fragestellungen werden thematisiert, wobei internationale Anlässe und Ereignisse berücksichtigt werden.


Das Projekt ist ein Beitrag zum Themenschwerpunkt Ke Nako Afrika. Es führt den seit 2008 gesetzten Fokus Äthiopien, Schwerpunktland des Landes Niederösterreich, bis 2012 fort. Zum Beispiel wird anlässlich der Fußballweltmeisterschaft eine Afrika Fußball Erlebnisstation für Erwachsene und Kinder angeboten.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 259.000,00 in der Höhe von EUR 125.000,- (48,26%) gefördert.

Projektnummer2397-07/2010
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.