Entwicklungspolitische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit – Mattersburger Kreis 2015



Projektträger: Mattersburger Kreis für Entwicklungspolitik an den österreichischen UniversitätenLand: Austria Fördersumme: € 35.000,00Beginn: 01.01.2015Ende: 31.03.2016

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel des Mattersburger Kreises ist es, Wissenschaft, Forschung und universitäre Lehre mit entwicklungspolitischer Praxis zu verbinden.

Die Entwicklungspolitische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit des Mattersburger Kreises umfasst 2015 die Herausgabe des viermal jährlich erscheinenden wissenschaftlichen Journals für Entwicklungspolitik (JEP) sowie die Publikationsreihe ‚Historische Sozialkunde‘ (HSK), welche aktuelle und gut verständliche Einführungen in entwicklungspolitisch relevante Forschungsbereiche bietet.

2015 erscheint ein HSK-Sammelband zum Thema Bildung und Entwicklung. Themen des JEP sind 2015 Zivilgesellschaft, Kooperation und Entwicklung; Hochschulbildung im globalen Süden; Gewerkschaftsarbeit in Nord und Süd im Kontext globalisierter Arbeitsbeziehungen; Dependenztheorie Reloaded.

Zu jeder Neuerscheinung wird eine Buch- bzw. Heftpräsentation veranstaltet.

Weiters geplant sind Relaunch und Digitalisierung des JEP (Online-Version zusätzlich zur Printausgabe). Der Mattersburger Kreis beteiligt sich an der Veranstaltungsreihe ‚Bildung im C3ntrum‘ des C3 - Centrum für Internationale Entwicklung.

Zielgruppen: WissenschafterInnen, die sich mit entwicklungspolitischen Themen auseinandersetzen; MitarbeiterInnen staatlicher und nicht-staatlicher Organisationen/Institutionen und die interessierte Öffentlichkeit.


Erwartete Ergebnisse:

- Herausgabe und Vertrieb von 4 Ausgaben des Journals für Entwicklungspolitik (116 Seiten, Auflage 500)

- Web-Relaunch und Digitalisierung des JEP: JEP erscheint ab 1.1.2016 auch in digitaler Form (Erhöhung der Reichweite)

- Herausgabe und Vertrieb eines Sammelbandes Historische Sozialkunde: Bildung und Entwicklung (270 Seiten, Auflage 1.200)

- 5 Präsentationsveranstaltungen mit je ca. 50 TeilnehmerInnen

- 3 Veranstaltungen der Reihe ‚Bildung im C3ntrum‘ mit den C3-Partnern (je ca. 150 TeilnehmerInnen)


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von Euro 48.200 mit Euro 35.000 (72,61%) gefördert.

Projektnummer2400-04/2015
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied0
ModalitätDevelopment awareness
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.