Entwicklungspolitische Bildungsarbeit 2006-2008 (KP)



Projektträger: SÜDWIND Die Agentur für Süd-Nord-Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit GmbHLand: Austria Fördersumme: € 1.384.818,00Beginn: 01.01.2006Ende: 31.12.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Südwind Agentur ist die größte entwicklungspolitische Informations- und Bildungsorganisation in Österreich. Neben ihrem Bundesbüro unterhält sie 4 Regionalstellen in Wien, OÖ, Tirol u. Vorarlberg, die regionale Infotheken betreiben und Zentren für Beratung in der Bildungsarbeit, für Veranstaltungen und regionale Medienarbeit sind. Die SWA koordiniert Informationskampagnen, beteiligt sich an internationalen EU-Projekten und gibt die Monatszeitschrift Südwind Magazin heraus. Die Internet-Plattform Oneworld vereinigt 28 Websites und betreut u.a. einen Terminkalender, in den 50 Organisationen ihre Daten eingeben.

Durch das Projekt wird die Kernfunktion "Infotheken- Beratung- Verleih" gefördert, die in den letzten Jahren neu strukturiert wurde. Es gibt eine enge Kooperation mit Baobab und ab 2006 wird das neue Programm Bibliotheca 2000 umfassend eingesetzt.

Die SWA vermittelt eine Reihe von Animationsaustellungen (inkl. ReferentInnenschulungen), betreut eine Ausstellungsdatenbank und nimmt 2006 eine Guatemala-Ausstellung neu ins Programm. In der Kernfunktion "Stärkung Globalen Lernens" wirkt die SWA koordinierend in der Strategiegruppe Globales Lernen mit, bietet u.a. Fortbildungsprogramme an und macht die internationale Diskussion für Österreich fruchtbar. Der Schwerpunkt "Kommunale Bildungsarbeit" wird fortgesetzt. Themenschwerpunkte bleiben Nachhaltige Entwicklung, Kritischer Konsum, Fairer Handel und es wird an die Lokale Agenda 21 angeknüpft. Auf der Plattform Oneworld werden 2006 die Süd-News fortgeführt. Die SWA wendet sich mit ihren Maßnahmen und Angeboten an eine breite Zielgruppe. Eine Schwerpunktzielgruppe sind MultiplikatorInnen im Bildungsbereich bzw. SchülerInnen. Die SWA kooperiert mit einer Vielzahl öffentlicher wie privater Stellen in allen Bundesländern, ebenso mit ähnl. ausgerichteten Organisationen im Ausland.

Das Projekt wird für 2006-2008 bei einem Gesamtprojektvolumen von

EUR 1,610.253,- in der Höhe von EUR 1,384.818,- (86,0 %) gefördert.

Projektnummer2397-03/2006
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.