Entwicklungspolitische Bildungsarbeit: Islamischer Orient 2014



Projektträger: ÖOG - Österreichische Orient-Gesellschaft Hammer-PurgstallLand: Austria Fördersumme: € 60.000,00Beginn: 01.03.2014Ende: 31.12.2014

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Österreichische Orient Gesellschaft Hammer-Purgstall (ÖOG) bietet umfangreiche Informationen zum Islamischen Orient und damit zu einer Brennpunktregion der Weltgeschichte an, die im aktuellen Blickpunkt steht.

Es werden Vorträge und Vorlesungen, Länder- und Regionalsymposien, zwei Reihen Jour Fixe Aktuell und Seminare durchgeführt. Begleitet wird die Informationsarbeit von umfangreicher Medienarbeit. Zwei Reihen Jour Fixe zu ‚Nahost Aktuell‘ und zu ‚Kulturen im Dialog‘ tragen dem großen politischen und öffentlichen Interesse Rechnung.

Weiters betreibt die ÖOG Vorbereitungs- und Konzeptionsarbeiten für einen Universitätslehrgang ‚Wirtschaft, Politik und Recht im zeitgenössischen islamischen Orient‘ (Master-Lehrgang an der Universität Wien), der im Sommersemester 2015 beginnen soll.

Ziel- und Dialoggruppen des Programms sind neben einer interessierten Öffentlichkeit Medien- und WirtschaftsvertreterInnen, WissenschafterInnen, Studierende, PädagogInnen, Vereine und entwicklungspolitische Institutionen.


Erwartete Ergebnisse:

- Rund 1.000 Personen besuchen die ca. 25 Veranstaltungen (Vorlesungen, Jour Fixe-Reihen, Fachseminare, Symposien) und nehmen aktiv an Diskussionen teil.

- Masterlehrgang für akademische Orient-Studien an der Universität Wien wird ab 2015 eingerichtet.

- Medienpartnerschaften wurden ausgebaut (Furche, Standard, Kleine Zeitung, Ö1).

- Vermehrte differenzierte Medienberichterstattung über den islamischen Orient.

- Ca. 8 Medienbeiträge direkt zu Veranstaltungen der ÖOG.

- Neue Kooperationspartner wurden gewonnen (z.B. Dipl. Akademie, WKÖ).

- Erfolgreiche Kontaktgespräche mit österr. Unternehmen durchgeführt/ Workshops für Wirtschaftstreibende für 2015 vorbereitet.

- Ca. 8 Veranstaltungsberichte zu Großveranstaltungen auf Homepage veröffentlicht.


Das Programm wird bei einem Gesamtprogrammvolumen von Euro 130.850,- mit Euro 60.000,- (45,85%) gefördert.

Projektnummer2400-11/2014
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.