Epol.Bildungs-, Kultur- und Öffentlichkeitsarbeit 2009



Projektträger: AAI - Afro-Asiatisches Institut SalzburgLand: Austria Fördersumme: € 28.000,00Beginn: 01.01.2009Ende: 31.12.2009

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das AAI Salzburg versteht sich als interkulturelles Begegnungszentrum und bietet ein internationales entwicklungspolitisches Bildungs- und Kulturprogramm. Das Institut fühlt sich dem Prinzip der Gleichrangigkeit der Kulturen und den Inhalten der Inter- und Transkultur- Konzepte verpflichtet. Menschen aus verschiedenen Kulturen, die in Salzburg leben, den so genannten Allochthonen haben die Möglichkeit ihre vielfältigen interkulturellen & interreligiösen Ressourcen zu präsentieren, in Form von interkulturellen Abenden, dem interreligiösem Dialog, Kunst und Literatur.


Das Programm des AAI Salzburg fokussiert 2009 die Thematik auf "Globale Risiken - globalisierte Wirtschaftspolitik und ihre Auswirkungen auf Umwelt & Lebensbedingungen der Menschen in Süd & Nord". Es werden die Hintergründe und die Folgen der Globalisierung beleuchtet. Die inhaltlichen Ziele werden im Dialog mit den Communities aus afrikanischen, asiatischen und lateinamerikanischen Ländern, Partnerorganisationen und StipendiatInnen ausgearbeitet. Die Öffentlichkeits- und Pressarbeit umfasst Veranstaltungsankündigungen, Plakatwerbung, Medieninformationen, Pressekonferenzen, Gespräche mit interessierten JournalistInnen.


Im didaktischen Konzept und den Methoden der Umsetzung des AAI Salzburg ist hervorzuheben, dass diese im Dialog mit den KooperationspartnerInnen erarbeitet werden. Dies umfasst die inhaltlichen Zielsetzungen bis hin zur Umsetzung und Evaluation.


Die breit gefächerten Maßnahmen umfassen: Seminare, Diskussionen, Vorträge, Vernissagen, Kulturpräsentationen, Workshops, Buchpräsentation ua.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 61.600,- in der Höhe von EUR 28.000,- (45,45%) gefördert.

Projektnummer2397-15/2009
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.