Erfolgreiche Kooperationen zwischen NGOs und Unternehmen



Projektträger: Globale Verantwortung - Arbeitsgemeinschaft für Entwicklung und Humanitäre HilfeLand: Austria Fördersumme: € 80.000,00Beginn: 01.07.2014Ende: 30.04.2016

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Arbeitsgemeinschaft Globale Verantwortung vertritt national und international die Interessen von 42 zivilgesellschaftlichen Entwicklungsorganisationen. Erfolgreiche nachhaltige Armutsbekämpfung benötigt das Zusammenwirken verschiedener Akteure, dabei können die verschiedenen Potenziale den Beitrag zu einer nachhaltigen sozialen und ökologischen Entwicklung vergrößern. Dies gilt auch für entwicklungspolitische/humanitäre Organisationen und private Unternehmen, es gilt mögliche Synergien zu nützen. Dialogpartner im Projekt sind österreichische Unternehmen, die in Entwicklungsländern tätig sind oder werden wollen, die Mitgliedsorganisationen der AG Globale Verantwortung sowie die Dachverbände Wirtschaftskammer Österreich und Industriellenvereinigung. Die AG Globale Verantwortung tritt hier als Drehscheibe und facilitator auf.

Das Projekt leistet einen Beitrag, die Qualität und Quantität von Multistakeholder-Partnerschaften zu steigern und beinhaltet: Dialog und Vernetzung in Österreich und international, Identifizierung von Potenzialen und Schnittstellen und Lernen aus Kooperationen

Ergebnisse:

Analysen, Erhebungen und 6 Fallstudien bilden die Basis für verschiedene Vernetzungs- und Dialogtreffen. In 5 Workshops werden gemeinsame Schnittstellen und Arbeitsfelder, eine Projekt- und Kooperationslandkarte sowie Schlüsselkriterien und Leitlinien erfolgreicher Kooperationen erarbeitet. Auf der abschließenden Multistakeholder-Veranstaltung mit etwa 120 TeilnehmerInnen werden die wichtigsten Ergebnisse sowie praxisrelevante Unterlagen präsentiert.

Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von Euro 99.000.- in der Höhe von Euro 80.000.- (80,81%) gefördert.

Projektnummer2398-13/2014
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.