Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit des Agri-Food-Sektors, insbesondere im Soja-Sektor - EK-Mittel



Projektträger: Consortium - Donau Soja gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter HaftungLand: Moldova Fördersumme: € 2.520.540,00Beginn: 01.04.2018Ende: 31.08.2021

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Projekt zielt auf die Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit des Agri-Food-Sektors in Moldau durch eine Verbesserung von Qualitätsstandards in der Landwirtschaft und eine Modernisierung der landwirtschaftlichen Ausbildung ab. Im Besonderen soll gentechnik-freies Soja aus Moldau besser in nationale und internationale Wertschöpfungsketten integriert werden


Erwartete Ergebnisse


Resultat 1: Die Kapazitäten hinsichtlich Innovationsfähigkeit und Ausbildung in der Landwirtschaft sind gestärkt.

Resultat 2: Der Zugang für moldauische Agri-Food-Produkte (insbesondere Soja) zu lokalen, regionalen und internationalen Märkten ist verbessert.

Resultat 3: Qualitätsstandards und Zertifizierungen tragen zur Leistungssteigerung von Soja-Wertschöpfungsketten bei.

Resultat 4: Gesetzliche Rahmenbedingungen für Qualitätssysteme im Agri-Food- und Soja-Sektor sind gestärkt und ein nationaler Aktionsplan für Soja-Wertschöpfungsketten liegt vor.

Die vier Ergebnisbereiche sind eng miteinander verknüpft. Bei der Durchführung des Projekts durch das Konsortium Donau Soja und Pro Didactica werden die Projektaktivitäten entsprechend aufeinander abgestimmt.

 


Zielgruppe


Die Zielgruppe umfasst 300 Soja-ProduzentInnen, 4 Sammelstellen, 15 Lebens- und FuttermittelproduzentInnen, das moldauische Center of Excellence für Gartenbau und landwirtschaftliche Technologien sowie 6 berufsbildende Schulen. Von Kapazitätsentwicklung werden zudem auch 4 staatliche Institutionen, Forschungsinstitute sowie Zertifizierungs- und Kontrollstellen profitieren. Zudem haben auch 550 Angestellte entlang der Wertschöpfungskette, 150 Lehrkräfte bzw. Mitglieder der Verwaltungen der teilnehmenden Schulen sowie 150 SchülerInnen einen direkten Vorteil aus dem Projekt.


Indirekt werden zudem Saatguthersteller, Händler, öffentliche Agrar-Beratungsstellen, Bauernverbände, Umweltorganisationen sowie Lehrkräfte, Schulverwaltungen und SchülerInnen weiterer berufsbildender Schulen begünstigt werden. Auch mehrere tausend KonsumentInnen werden indirekt durch das Projekt erreicht werden.


Maßnahmen


Folgende Aktivitäten sind zur gezielten Kapazitätsentwicklung und zur systematischen Entwicklung des Agri-Food- bzw. Soja-Marktes in Moldau geplant:

- Modernisierung und Pilotierung der Curricula und Lehrmaterialien für die Ausbildung von Fachkräften in der Landwirtschaft in Abstimmung mit dem Bildungsministerium;

- Trainings für Lehrkräfte und Schulverwaltungen vom Center of Excellence und den 6 berufsbildenden Schulen mit Fokus auf die Einführung von Qualitätsstandards in der (Bio-)Landwirtschaft;

- Vermittlung von theoretischem und praktischem Wissen für SchülerInnen sowie Schaffung eines positiven Images von Arbeit in der Landwirtschaft;

- Beratungsleistungen und Trainingsangebote für Akteure entlang der Wertschöpfungskette für Verbesserungen im Soja-Anbau bzw. in der Verarbeitung;

- Verbesserung des Marktzugangs und Erhöhung der Nachfrage nach zertifizierten und biologischen Agri-Food-Produkten auf nationalen und internationalen Märkten;

- enge Zusammenarbeit mit Bildungs- bzw. Landwirtschaftsministerium und anderen Behörden;

- Etablierung des Donau Soja Standards und eines strengen und verlässlichen Kontroll- und Zertifizierungssystems;

- Einführung von EU-Qualitätsstandards bzw. Annäherung der gesetzlichen Rahmenbedingungen in Moldau an EU-Standards für (Bio-)Landwirtschaft;

- Förderung der Bio-Landwirtschaft generell und des Bio-Soja-Anbaus im Speziellen;

- Marktentwicklung und Maßnahmen zur Bewusstseinsbildung zu Qualitätssoja und Bio-Erzeugnissen

 


Hintergrundinformation


Das Vorhaben ist eine komplementäre Maßnahme bzw. Vertiefung der Moldau-Komponente der regional aufgesetzten Strategischen Partnerschaft mit Donau Soja (OEZA Vertrag 2530-01/2017), welche den Aufbau von nachhaltigen Wertschöpfungsketten für gentechnikfreies Soja und biologisch angebautes Soja in Bosnien und Herzegowina, Serbien, Moldau und Ukraine unterstützt.

Projektnummer6541-01/2017
MittelherkunftEU
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied
ModalitätProject-type interventions
Marker Environment: 1, Climate change mitigation: 1, Climate change adaptation: 1, Gender: 1, Democracy: 1, Trade: 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.