Establishing safe waste water disposal in the town of Cantemir – Moldova (Konsulentenleistungen Phase 1&2)



Projektträger: Posch und Partner GmbHLand: Moldova Fördersumme: € 398.360,00Beginn: 01.06.2015Ende: 30.04.2016

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Mit dem vorliegenden Projekt soll in der Gemeinde Cantemir (Süd-West Moldau) die Abwasserentsorgung in zwei Phasen nachhaltig abgesichert werden. Die erste Phase beinhaltet die Planung und Vorbereitung der Ausschreibung des Bauvorhabens, die zweite (vorerst noch nicht ausfinanzierte) Phase umfasst die Umsetzung der Infrastrukturmaßnahmen.

Kern des Projekts sind die Wiederinstandsetzung des existierenden Kanalisationssystems und der Ausbau des Netzwerks sowie Anschluss weiterer Gemeindeteile; der Bau einer Abwasserkläranlage mit ausreichender Kapazität zum Anschluss für Nachbarorte; Kapazitätsentwicklung für die MitarbeiterInnen des Gemeindeunternehmens als Betreiber der Infrastruktur in den Bereichen Management, Betrieb und Finanzierung. Begünstigte des Projekts sind die ca. 5.000 EinwohnerInnen der Gemeinde.


Bis 2010 unterstützte die OEZA Maßnahmen in derselben Gemeinde die Wasserversorgung, eine logische Folge ist im Nachgang das Abwasser. Ergebnis des Vorgängerprojekts ist die durchgängige Versorgung der lokalen Bevölkerung mit sauberem Trinkwasser. Bis dahin wurden die Einwohner der Stadt nur wenige Stunden täglich mit Wasser schlechter Qualität versorgt. Für die gemeinsam mit Partnern vor Ort durchgeführte Errichtung der Trinkwasseraufbereitungsanlage und Instandsetzung des Leitungsnetzes wurden über 1,3 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus wurde der Stadtgemeinde und den Betreibern das erforderliche Know-how für den kosteneffizienten und wirtschaftlichen Betrieb der Trinkwasseraufbereitung und -versorgung vermittelt.

Projektnummer8127-02/2014
MittelherkunftOEZA
Sektor Wasserversorgung und sanitäre Einrichtungen
Tied398360
ModalitätOther technical assistance
Marker Environment: 1, Gender: 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.