EYD 2015: Schulwettbewerb NÖ - Jugend gestaltet (ihre) Zukunft



Projektträger: Amt der Niederösterreichischen Landesregierung / Abt. Umwelt- und EnergiewirtschaftLand: Austria Fördersumme: € 9.000,00Beginn: 01.04.2015Ende: 31.12.2015

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Anlässlich des EYD 2015 wird in Niederösterreich der Schulwettbewerb 'Jugend gestaltet (ihre) Zukunft' durchgeführt. Das Projekt wird vom Land Niederösterreich in Kooperation mit Klimabündnis Österreich und FAIRTRADE Österreich umgesetzt.

Im Rahmen des Schulwettbewerbs 2015 werden alle 1395 Schulen in NÖ aufgerufen, sich mit gesammelten Aktivitäten einer Schule für Fairen Handel und Klimaschutz anlässlich des EYD 2015 zu engagieren. Global-lokale Zusammenhänge im Sinne der SDGs sollen thematisiert und das (europäische) Gemeinschaftsgefühl gestärkt werden. LehrerInnen und SchülerInnen werden bei Veranstaltungen (Theater, Flashmobs, Infostände, Jugendparlament etc.) und Unterrichtsaktivitäten (Peerlearning, Projektarbeiten etc.) unterstützt. Die Einladung erfolgt zu Schulbeginn. Die abschließende Präsentation der 8 interessantesten Projekte, Aktionen oder Veranstaltungen und die Preisverleihung in 3 Kategorien ist im November 2015. Begleitende Öffentlichkeitsarbeit (regionale und überregionale Medienarbeit Print + TV, Newsletter, Web/ Social Media) und eine entsprechende Bewerbung ist geplant. Ziele und Ergebnisse des Projektes sind es, Jugendliche für globale Zusammenhänge und Herausforderungen im Klimaschutz sowie nachhaltiger, fairer Ökonomie zu sensibilisieren und damit positive Auswirkungen auf Klima und sozialen Zusammenhang zu schaffen. Weiters soll die Sensibilisierung für die gemeinsamen Anstrengungen innerhalb des EYD und damit Förderung des Europäischen Gemeinschaftsgefühls bei Jugendlichen erreicht werden. Ziele und Ergebnisse des Projektes sind es, Jugendliche für globale Zusammenhänge und Herausforderungen im Klimaschutz sowie nachhaltiger, fairer Ökonomie zu sensibilisieren und damit positive Auswirkungen auf Klima und sozialen Zusammenhang zu schaffen.


Das Projekt wird aus OEZA-Mitteln in der Höhe von Euro 9.000 (75% des Gesamtprojektvolumens) gefördert.

Projektnummer2800-01/2015
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied9000
ModalitätDevelopment awareness
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.