Faire Gemeindeveranstaltungen 2013-2016



Projektträger: Klimabündnis Österreich, gemeinnützige Förderungs- und Beratungsgesellschaft mbHLand: Austria Fördersumme: € 34.300,00Beginn: 02.04.2013Ende: 31.03.2016

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das EU-kofinanzierte Projekt greift Situationen europäischer ländlicher Gemeinden auf und stellt Zusammenhänge zu Herausforderungen ländlicher Gemeinden in Sub Sahara Afrika dar. An Beispielen von regionaler Entwicklung (lokaler Klimaschutz, erneuerbare Energien) und Ernährung (Bodenschutz, ökologische & soziale Dimension von Ernährung, Monokulturen, Landgrabbing) werden Verknüpfungen zwischen Gemeinden in Europa und in Entwicklungsländern aufgezeigt, für globale Zusammenhänge sensibilisiert. Insgesamt werden 8 Module für 20 Veranstaltungen in Österreich entwickelt. Die Gemeinden können dabei die Module frei wählen. Parallel und unterstützend wird es aufbereitete Hintergrundinformationen in Form von Fact Sheets geben. Die Inhalte der Fact Sheets sollen auch in gedruckter Form für die Weitergabe an die teilnehmende Bevölkerung aufbereitet werden. Auch Videos und Trailers können für eine Multiplikation der Inhalte heran gezogen werden. Um allen Klimabündnis Gemeinden und weiteren Mitgliedern wie Schulen und Betrieben die Inhalte vorzustellen, wird eine Klimabündnis Zeitschrift im Schwerpunkt der Projektinhalte herausgegeben. In einem Handbuch werden die Module und Handlungsvorschläge für Gemeinden aufzubereiten. Damit soll eine weitergehende Nutzung erleichtert werden. Zur inhaltlichen Abstimmung und Kommunikation ist eine Reise in den/vom Senegal vorgesehen. Eine Online Präsenz soll die Inhalte, Hintergründe und Module für Gemeinden und eine breitere interessierte Öffentlichkeit zugänglich machen. Pressearbeit wird die Aktivitäten des Vorhabens abrunden.

Das EU-Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von Euro 499.725 in der Höhe von Euro 34.300 (6,86%) gefördert.

Projektnummer2401-02/2013
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.